Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

460.000 statt 300.000 Euro Kosten Schulhofumgestaltung in Ganderkesee in zwei Abschnitten

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 12.06.2017, 21:51 Uhr

Die Umgestaltung des Schulhofes beim Gymnasium Ganderkesee wird deutlich teurer als gedacht. Deshalb soll der Umbau in zwei Abschnitten folgen. Das hat Landrat Carsten Harings gegenüber dem dk betont. Die Arbeiten beginnen laut Harings in den kommenden Sommerferien.

Für die Umgestaltung waren im Kreishaushalt 300.000 Euro eingestellt worden. Weil sich aber durch Ideen von Schülern, die sich gemeinsam mit Landschaftsarchitekt Hajo Flemmig zusätzlich eingebracht hatten, „das Ausschreibungsspektrum vergrößerte“, wie der Landrat sagte, gab es jetzt ein Angebot eines Delmenhorster Unternehmens, das den vorgesehenen Rahmen sprengte: 460.000 Euro soll die Umsetzung der Pläne kosten.

Erste Etappe in den Sommerferien

Da sich die Schüler des Gymnasiums derart engagiert hätten, sei es keinesfalls vertretbar gewesen, das Projekt jetzt zu verschieben, sagte Harings. Deshalb werde in den Ferien zunächst die erste Umbau-Etappe für 313.000 Euro gestartet. Über Details und Zeitschiene wolle der Landrat noch mit der Leitung des Gymnasiums sprechen. Ob es noch vor den Ferien zu einem Gespräch kommt, konnte er noch nicht sagen. Auf jeden Fall solle in den nächsten Tagen ein Gesprächstermin vereinbart werden.

Gespräch mit Schulleitung vorgesehen

In diesem Gespräch sollen Wege gefunden werden, um das gesamte Projekt spätestens im nächsten Jahr realisieren zu können. Es gelte aber, einen Gesamtplan mit allen Bauarbeiten, die der Kreis für das Gymnasium vorsieht, abzustecken.

„Keine Baustelle für mehrere Jahre“

„Wir wollen keine Baustelle über mehrere Jahre“, machte der Landrat deutlich. Und: Die finanziellen Mittel im fünfstelligen Bereich für fällige Reparaturen an der Oberflächenentwässerung werden nicht aus dem Etat für die Schulhofumgestaltung genommen, wie zunächst im Gymnasium befürchtet wurde, sondern aus der Bauunterhaltung.

Mehr lesen Sie auch hier.