Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

6. Grode Plattdüütsche Week Ganderkeseer Jugend ist des Plattdeutschen mächtig

Von Thorsten Konkel | 13.11.2018, 19:28 Uhr

Zum plattdeutschen „Lääswettstriet“ im Rahmen der 6. Groden Plattdüütschen Week haben sich am Montag und am Dienstag im Rathaus Schüler und Schülerinnen des dritten und vierten Jahrgangs von Ganderkeseer Grundschulen getroffen.

Am Montag waren zunächst 35 Drittklässler von der Langen Straße, der Dürerstraße, aus Heide und aus Habbrügge an der Reihe. Aus vorgeschlagenen Geschichten hatten sie zuvor eine ausgewählt, um vor dem Wettberwerb daran zu üben. „Alle Kinder haben sich beim Wettberwerb viel Mühe gegeben“ , betonte der Plattdeutschbeauftragte Dirk Wieting.

Emma Hillen beste Dritklässlerin

Siegerin wurde Emma Hillen von der Grundschule Habbrügge. Malte Gillerke, ebenfalls aus Habbrügge und Ole Nagel von der Lange Straße belegen die Plätze zwei und drei. Den Wettbewerb der vierten Klassen am Dienstag mit 26 Kindern entschied Antonia Scherff (Grundschule Heide) mit einem Punkt Vorsprung für sich. Lea Marie Höpfner (Grundschule Lange Straße) belegte den zweiten Platz vor Lentje Hoffmann (Grundschule Heide).

Beide Siegerinnen treten in Stenum auf

Beide Siegerinnen werden ihre Geschichten an diesem Samstag im Rahmen des großen Finales der 6. Groden Plattdüütschen Week, der „Gala-Platte“ bei Backenköhler in Stenum, nochmals vorlesen. konk