Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

612. Gildefest 2015 klingt aus Tausende feiern den neuen Wildeshauser Kinderkönig

Von Thorsten Konkel | 01.06.2015, 17:41 Uhr

Tausende haben am Samstag in Wildeshausen beim Kinderschützenfest im Krandel und beim großen Seniorennachmittag im Festzelt auf dem Gildeplatz den Ausklang des 612. Gildefestes 2015 gefeiert. In der Endrunde mit fünf Finalisten setzte sich der zwölfjährige Wildeshauser Fynn Grotelüschen als Kinderkönig durch.

Das Ringen um die Kinderkönigswürde verfolgte eine riesige Menschenmenge im Krandel: 47 Bewerber schossen dort mit dem Flitzebogen um den Titel.

Fynn Grotelüschen siegt

In der Endrunde mit fünf Finalisten setzte sich der zwölfjährige Wildeshauser Fynn Grotelüschen durch.

Opa ist Offizier der Gilde

Besonders groß war die Freude bei Fynns Opa Harro Grotelüschen. Dieser ist Oberstleutnant der Wildeshauser Schützengilde. Neue Vizekönige 2015 sind Felix Niemann, Tom Großmann, Tim Klostermann und Janus Stucke. Alle wurden jeweils mit einem Vizekönigsorden ausgezeichnet.

Nachdem der neue Kinderkönig im Krandel mit der Kette, dem Orden und dem Zylinder mit Mooskranz gekrönt wurde, präsentierte er seine Königin Yara Grunwald. Sie stammt ebenfalls aus Wildeshausen.

600 Senioren feiern

Auch die ältere Generation kam am Samstag, dem letzten Tag der Gildefestwoche, voll auf ihre Kosten: Die Wildeshauser Schützengilde hatte mehr als 600 Senioren zur zweistündigen Feier ins Zelt eingeladen. Weil sich der Wildeshauser Frauenverein im vergangenen Jahr aufgelöst hatte, und so keine Kräfte für die Bewirtung der Senioren zur Verfügung standen, halfen die Gildefrauen kurzerhand aus.

General serviert persönlich Kuchen

Und selbst Gildegeneral und Bürgermeister Jens Kuraschinski reichte so manchem hungrigen Gast persönlich auch noch das dritte oder vierte Stück Butterkuchen an. Frei nach dem Motto: „Die Stadt ist die Gilde, die Gilde ist die Stadt“ habe Kuraschinski sich bei seinem ersten Gildefest in der „Doppelrolle“ mit Bravour geschlagen. So lautete die einhellige Meinung der Gäste.

Kuraschinski und Duin führen Polonaise an

Später führten Kurschinski und Alt-Bürgermeister Franz Duin sogar noch eine Polonaise durch das Festzelt an.