Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

800.000-Euro-Projekt in Sandkrug Umbau macht Kreuzung in Sandkrug sicherer

Von Reiner Haase, Reiner Haase | 25.04.2018, 08:45 Uhr

Der Umbau der Einmündung Astruper Straße/Bümmersteder Straße in Sandkrug beginnt jetzt. Es gibt Behinderungen des Verkehrs bis voraussichtlich Oktober.

Der Landkreis Oldenburg und die Gemeinde Hatten lassen sich die Sicherheit vor allem der Radler und Fußgänger an der Einmündung Astruper Straße/Bümmersteder Straße in Sandkrug 800.000 Euro kosten. Nach dem symbolischen ersten Spatenstich gestern richtet die Tiefbaufirma heute die Maschinen für den Kreuzungsumbau ein.

Kostenteilung vereinbart

„Im September, spätestens im Oktober wollen wir fertig sein“, kündigt Projektleiter Stefan Weise von der Ingenieurgesellschaft Nordwest an. Die Kostenteilung – 650.000 Euro für den Landkreis, 150.000 Euro für Hatten – ist vertraglich geregelt.

Zuschlag im zweiten Anlauf

Landrat Carsten Harings erinnerte gestern auf der Baustelle daran, dass Angebote der Baufirmen in der ersten Ausschreibung 2017 die Kostenschätzung weit übertroffen hätten. Durch eine zweite Ausschreibung seien 115.000 Euro eingespart worden.

Vorrang für Sicherheit

„Die Sicherheit ist allemal wichtiger als kurze Wartezeiten der Autofahrer“, betonte Harings. Deshalb habe man sich für eine Ampelanlage und gegen den Bau eines Kreisels entschieden. Ein aufwendiges Planfeststellungsverfahren habe größtmögliche Beteiligung der Bürger gebracht.

Rückstaus bleiben

Problematisch ist, dass Bahnschranken den Verkehr auf dem wichtigsten Verkehrsknoten Sandkrugs regelmäßig zum Erliegen bringen. „Die Defizite werden wir nicht vollständig beheben. Aber der Rückstau wird künftig schneller aufgelöst“, ist Harings überzeugt.

Bürger willkommen

Des Bürgers Meinung ist auch in der Bauphase gefragt. Jeden Mittwoch um 10 Uhr gibt es im Bauleitercontainer eine Besprechung, zu der Bürger willkommen sind.