Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

A29 war voll gesperrt Mann nach Unfall auf A29 bei Ahlhorn in Lebensgefahr

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 27.06.2017, 20:26 Uhr

Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 29 bei Ahlhorn in Höhe der Anschlussstelle Großenkneten war die Autobahn in Richtung Ahlhorner-Heide am Dienstagnachmittag voll gesperrt. Ein Großaufgebot an Feuerwehr- und Rettungskräften war im Einsatz.

Der Beifahrer eines Kleintransporters wurde lebensgefährlich verletzt. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen.

Reifen platzt

Bereits gegen 16.30 Uhr war der von einem 34-Jährigen gesteuerte Kleintransporter, der in Richtung Süden unterwegs war, nach Angaben der Polizei vermutlich wegen eines Reifenplatzers nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich dann auch noch überschlagen.

Der Fahrer wurde dabei schwer verletzt, sein 40-jähriger Beifahrer erlitt lebensgefährliche Verletzungen.

Rettungshubschrauber landet auf der Autobahn

Neben diversen Rettungskräften und einem Rettungshubschrauber, der an der Unfallstelle landete, waren auch Feuerwehren aus Littel, Sage und Wardenburg eingesetzt. Die A 29 war ab der Anschlussstelle Wardenburg in Richtung Ahlhorner-Heide voll gesperrt. Unter Einsatzleitung von Philipp Logemann wurde das Fahrzeug stabilisiert, die Insassen befreit und dem Rettungsdienst übergeben.