Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ab 17. Mai Online-Anmeldung Gleiche Chance für alle beim Ganderkeseer Ferienpass

Von Dirk Hamm | 11.05.2016, 20:08 Uhr

Die Klassiker sind wieder dabei bei den diesjährigen Ganderkeseer Ferienpassaktionen: Wasserski im Beachclub Nethen, Fahrten zu den Tier- und Freizeitparks Jaderberg und Thüle, Zoobesuch in Emmen oder Ausflug zum Heidepark Soltau – sie alle sind in der Ferienpass-Broschüre zu finden, die an alle Grundschüler und Oberschüler bis zur achten Klasse verteilt worden sind.

Neuheiten hat der Ferienpass in diesem Jahr vor allem im Organisatorischen zu bieten. „Das Windhundprinzip und der Telefonmarathon bei der Platzvergabe sind Geschichte“, erklärt Organisatorin Kerstin Röhl. Demnach erfolgen die Anmeldungen jetzt nur noch online, und ein Losverfahren soll bei starker Nachfrage eine gerechtere Vergabe der Plätze sicherstellen.

Wer am Ferienpass teilnehmen möchte, kann von Dienstag, 17. Mai, bis zum 26. Mai im Internet unter www.ferienpass-ganderkesee.de einen Account anlegen und sich eine persönliche Wunschliste mit bis zu acht Veranstaltungen zusammenstellen. Dabei ist es erstmals auch möglich, Freunde oder Geschwister als Wunschpartner anzugeben. Klappt es im ersten Anlauf nicht mit dem gewünschten Ferienangebot, besteht ab dem 15. Juni eine weitere Chance, wenn die Restplätze zur Buchung freigegeben werden. Von dem Umstieg auf die Onlineanmeldung verspricht sich Röhl, dass künftig für alle Kinder gleiche Chancen bei der Platzvergabe gegeben sind.

30 Veranstalter bieten 99 Aktionen an

Steht kein eigener PC zur Verfügung, kann die Registrierung auch in einem der drei Ganderkeseer Jugendhäuser vorgenommen werden. Die Broschüre „Ferienpass 2016“ ist dort ebenso wie im Bürgerbüro im Rathaus und in der Bücherei samt Außenstellen vorrätig.

Dass die Programmschrift in diesem Jahr deutlich dünner ausfällt als zuvor, liegt ausschließlich daran, dass auf längere Beschreibungen der einzelnen Veranstaltungen verzichtet wurde. Die Einzelheiten zu den Ferienpassangeboten können online nachgelesen werden. Mit 99 Aktionen, die von 30 Vereinen, Organisationen, Einrichtungen, Jugendzentren und Einzelpersonen auf die Beine gestellt werden, bewegt sich der Ferienpass in diesem Jahr laut Kerstin Röhl im Rahmen der Vorjahre. Allerdings werde es immer schwieriger, Vereine für die Teilnahme an dem Freizeitprogramm zu motivieren.

Einige Neuheiten im Programm

Auch inhaltlich hat der Ferienpass einige Neuheiten zu bieten. So sind unter anderem die Angebote „Handy- und Smartphone-Taschen nähen“, „Tasty! – Kochen mit Youtube“, „Spiel und Spaß am Falkensteinsee“ sowie Besuche im Überseemuseum in Bremen und in der Seehundauffangstation Norddeich ins Programm aufgenommen worden. Wie bisher werde bei sehr großem Interesse an den Fahrten versucht, einen weiteren Bus zu organisieren, so Röhl.