Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Abschied bei Stolle eingeläutet Ganderkeseer Prinzenpaar verewigt sich in Galerie

Von Tina Spiecker, Tina Spiecker | 11.11.2016, 20:56 Uhr

„Das war unser Jahr.“ Wehmut lag am heutigen Freitag, 11. November, in der Stimme von Prinzessin Saskia I., nachdem sie zusammen mit Prinz André II. um 11.11 Uhr das Bild des Prinzenpaares der Ahnengalerie im Gasthaus Oldenburger Hof zugefügt hatte. Nach alter Tradition werden bei Stolle alle Prinzenpaare in würdevoller Pose dort verewigt. Das neueste Bild in der Reihe wurde in der Huder Klosterruine aufgenommen.

„Wir sind schon traurig, dass wir jetzt die letzten Stunden herunter zählen“, sagte Saskia I. (Hüneke). Sicher sei es eine Zeit gewesen, in der es viel zu tun gegeben hätte. „Aber der Spaß hat überwogen“, betont die scheidende Prinzessin. An ihre Nachfolger, so sind sich beide einig, hätten sie nur einen Rat: „Genießt die Zeit, sie geht so schnell vorbei. Die zwei bis drei Hauptwochen verfliegen wie im Flug.“ GGV-Präsident Uwe Meyer blickte nach vorne und freute sich auf die neue und damit 66. Faschingssession, die viel Neuerungen bereithält. Allen voran die neue Lokalität für den Faschingsauftakt an diesem Abend. „Dieter Winkler gibt sich viel Mühe“, lobte Meyer den neuen Festwirt und zeigte sich überzeug von dem guten Gelingen der Veranstaltung im Haus Adelheide an der Abernettistraße.

Auch das Kinderprinzenpaar, Lara I. (Meyer) und Malte I. (Tönjes) hängten am Freitagnachmittag ihr Foto an die Wand der Kinderprinzenpaare im Oldenburger Hof. Mit zufriedenen und auch etwas stolzen Gesichtern betrachteten beide am Ende, wie gut sich ihr Bild zu den anderen einreihte.Auch das Kinderprinzenpaar Malte I. und Lara I. verewigen sich im Oldenburger Hof in der Ahnengalerie. Foto: Tina Spiecker