Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Agrarfrost-Gründer verstorben Stadt Wildeshausen trauert um Reinhold Stöver

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 20.10.2017, 17:02 Uhr

Die Stadt Wildeshausen trauert um den Agrarfrost-Gründer und langjährigen Kommunalpolitiker Reinhold Stöver.

Der Träger des Verdienstkreuzes I. Klasse des Landes Niedersachsen war am Donnerstag im Alter von 79 Jahren verstorben, wie am Freitag bekannt wurde. Der Unternehmer hinterlässt Ehefrau, drei Kinder und zahlreiche Enkelkinder. 1967 hatte der Verstorbene Agrarfrost in Aldrup gegründet.

Agrarfrost größter deutscher KartoffelprodukteherstellerDas Familienunternehmen mit rund 650 Beschäftigten ist heute der größte deutsche Hersteller von Lebensmitteln auf Kartoffelbasis.

Stöver war auch lange politisch aktiv

Von 1972 bis 1991 gehörte Stöver dem Wildeshauser Rat an, von 1977 bis 1991 saß er auch im Kreistag.

Bürgermeister würdigt Lebenswerk des Verstorbenen

„Mit dem Tod von Reinhold Stöver verliert die Stadt Wildeshausen einen überaus engagierten und weitsichtigen Unternehmer und Kommunalpolitiker, der es nicht nur verstanden hat, erfolgreich die Geschicke seines Unternehmens zu steuern und zu führen, sondern der sich darüber hinaus im besonderen Maße für die Entwicklung und das Gemeinwohl in der Stadt Wildeshausen eingesetzt hat“, so Bürgermeister Jens Kuraschinski.

Besondere Verdienste um die Stadt Wildeshausen erworben

Reinhold Stöver habe sich durch seine kommunalpolitische Tätigkeit in Stadtrat und Kreistag besondere Verdienste um die Stadt Wildeshausen erworben. Im Jahre 2005 wurde Reinhold Stöver unter anderem für seinen unternehmerischen Einsatz mit dem Verdienstkreuz I. Klasse des Landes Niedersachsen gewürdigt.

Stöver gründete 1992 auch die Wildeshauser Mittelstandsvereinigung, dessen Ehrenvorsitzender er bis zuletzt war und die heute über 200 Mitglieder hat.