Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Aktion der Kita Falkenburg Selbstverpackte Geschenke für hilfsbedürftige Familien

Von Thomas Deeken | 12.12.2018, 19:12 Uhr

Die Mädchen und Jungen des Kindergartens Falkenburg und eine Reihe von Eltern beteiligen sich am RUZ-Projekt „NaKita, Eltern machen Klimaschutz“. Sie verschenken Weihnachtspäckchen an bedürftige Familien. Die Idee dahinter: Gutes tun und Spielzeug sowie Bücher verschenken, die sonst möglicherweise auf dem Müll landen würden.

„Ich habe ein Spiel, ein Piratenbuch und ein ,Aua‘-Buch über eine Arztpraxis eingepackt“, sagt die vierjährige Maya. Vom ebenfalls vierjährigen Jakob kommt ein Fisch als Kuscheltier. Und Janne hat kleine Drachen- und Pferdefiguren aus ihrem Fundus aussortiert. „Ich habe so viel Spielzeug. Da kann ich etwas von verschenken“, erklärt die Fünfjährige, die sich mit den anderen 25 Mädchen und Jungen des Kindergartens Falkenburg am Projekt „NaKita, Eltern machen Klimaschutz“ des Regionalen Umweltzentrums (RUZ) Hollen beteiligt, bei dem es unter anderem um selbst gepackte Weihnachtspäckchen für hilfsbedürftige Familien geht. Am Mittwoch hat Simone Both von der Tafel Ganderkesee die vielen Geschenke übernommen, um sie rechtzeitig vor Heiligabend zu verteilen.

Anderen Kindern eine Freude machen

„Die Päckchen sind für die armen Kinder, damit sie sich freuen und glücklich sind“, betont Merle, die ein Clownspiel, ein Pinguin-Kuscheltier und Bücher eingepackt hat. Die Fünfjährige freut sich ebenso darüber, anderen Kindern eine Freude zu machen, wie zum Beispiel die vierjährige Leefke, die kein Problem damit habe, etwas aus ihrer Spielsachen- und Büchersammlung zu verschenken, und ein Wimmelbuch und ein Seerobben-Kuscheltier zugesteuert hat. „Es gibt doch nichts Schöneres als in strahlende Kinderaugen zu schauen“, sagt Kindergartenleiterin Tanja Poppe, der es wichtig sei, den Mädchen und Jungen zu vermitteln, dass es Kinder gibt, denen es nicht so gut geht. Es sei enorm, wie sie das verstanden und umgesetzt hätten. Insgesamt haben alle Kinder des Kindergartens und eine Reihe von Eltern bei der Aktion mitgemacht und Päckchen für Kinder im Alter von zwei bis zwölf Jahren vorbereitet.

Klimaschutz spielt wichtige Rolle

Bei dem seit Oktober 2017 laufenden und auf zwei Jahre angelegten Projekt „NaKita“ – die Abkürzung von „Nachbarschaftszentrum Kita“ – geht es allerdings nicht nur um den sozialen Aspekt und das Schenken zu Weihnachten. Eine wichtige Rolle soll auch der Klimaschutz spielen, informiert Projektmitarbeiterin Katharina Witte. Wenn aussortiertes, aber gutes Spielzeug weitergegeben werde, sei das zwar eine Aktion für den guten Zweck, aber gleichzeitig ein Beitrag für den Klimaschutz: Schließlich würden die Spielsachen nicht auf dem Müll landen.

Eltern treffen sich, um Projektideen umzusetzen

Die Kita Falkenburg ist eine von sieben Kindertagesstätten in den Gemeinden Ganderkesee, Dötlingen und Hude, in denen Eltern mit Unterstützung des RUZ eigene Klimaschutzprojekte in den Kitas entwickeln. Nach Angaben der Projektleitung haben sich feste Elterngruppen in den Kindergärten gefunden, die sich regelmäßig mit den RUZ-Mitarbeitern treffen, um ihre Projektideen umzusetzen. Dabei reichen die Pläne von der Umstellung der Kita auf Leitungswasser über den Bau von Hochbeeten und Gewächshäusern bis hin zur Sanierung von Bienenhotels, zu Bauernhofbesuchen, Frühstück ohne Verpackung und Tauschbörsen.