Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Aktion „Kirche am Fahrradweg“ Offenes Singen füllt Schönemoorer Kirche

Von Mareike Bader | 23.07.2017, 20:25 Uhr

Zum zweiten Mal fand ein offenes Singen in der Kirche in Schönmoor statt. Über 40 Besucher ließen sich von Kantor Ralf Mühlbrandt mit bekannten Liedern zum Singen animieren.

Rudelsingen – also Veranstaltungen, bei denen das Publikum ganz ungezwungen ohne Vorbereitung miteinander singt, sind derzeit überall beliebt. Auch bei den Konzerten des Chores der Kirchengemeinde St. Katharinen hat Kantor Ralf Mühlbrandt seit längerer Zeit ein gemeinsames Singen mit dem Publikum während des Konzertes etabliert.

Vergangenes Jahr bot der Kantor zum ersten Mal bei der Aktion „Kirche am Fahrradweg“ ein offenes Singen in der Schönemoorer Kirche an. Ein Angebot, das sich nun etablieren soll. „Das würde ich schon gerne machen“, sagt Mühlbrandt.

Mischung aus unterschiedlichen Liedern

Der Kantor hatte für das offene Singen eine Mischung aus verschiedenen Genres zusammengestellt. Text und Noten wurden auf einem großen Blatt anfangs verteilt. „Bevor wir das nicht durch haben, lass ich sie nicht weg“, scherzte Mühlbrandt zu Beginn.

Am Ende waren alle 14 Melodien gesungen: traditionelle Kirchenlieder aus dem Gesangbuch wie moderne, Volkslieder oder auch alte Schlager, wie Udo Jürgens „Mit 66 Jahren“. Locker und gut gelaunt führte der Kantor durch das etwa einstündige Programm und ging auch auf das ein oder andere Lied ein. Bei „Guten Morgen“ erzählte er, dass dies das älteste Kirchenlied sei, dass sich an Popularmusik orientiere. Damit hatte der Komponist Martin Gotthard Schneider 1961 einen Wettbewerb gewonnen. Unter seinen Kollegen wurde die einfache Melodie kritisch beäugt. Heute ist das Lied fast schon ein Kirchenlied-Klassiker.

Fehlende Strophen werden ergänzt

Bekannte Lieder, wie „Geh aus, mein Herz, und suche Freud“ sangen die gut 40 Besucher kräftig mit. Bei den Fremdsprachen tat sich das eher ältere Publikum allerdings schwer. Trotzdem wurde jedes Lied mit allen gedruckten Strophen durchgesungen oder auch mal von jemandem aus dem Publikum ergänzt.

Am nächsten Sonntag findet die Aktion „Kirche am Fahrradweg“ noch einmal statt. Am letzten Tag der Sommerferien öffnet sich die Kirche dann, wie in den vergangenen Sonntagen, von 14 bis 17 Uhr den Besuchern bei Kaffee und Kuchen, für die eine Spende erbeten wird.