Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Aktion Saubere Landschaft Ganderkeseer Ortsvereine räumen kräftig auf

Von Thomas Breuer | 20.03.2016, 10:19 Uhr

Die Spur von McDonald᾽s-Verpackungen und Coffee-to-go-Bechern, sie zieht sich auch durch die Gemeinde Entlang der B213 und der Havekoster Straße mussten fleißige Helfer vom Ortsverein Hengsterholz-Havekost davon am Samstag reichlich einsammeln.

Mit rund 30 Frauen, Männern und Kindern beteiligte sich der Verein an der „Aktion Saubere Landschaft“. Etwa 2,5 Kubikmeter Unrat kamen in einem am Feuerwehrhaus in Havekost aufgestellten Container zusammen. Vieles davon wohl „dank“ der guten Straßenverbindung nach Wildeshausen. Wenn dort die Disco-Nacht zu Ende sei, würden nicht wenige sich offenbar noch mit Burgern und anderem eindecken, hieß es. Kurz vor dem Zuhause werden die Verpackungen dann offenbar nur zu gerne aus dem Fahrzeug heraus entsorgt.

Kinder auch mit von der Partie

„An der Havekoster Straße haben Menschen ein Alkoholproblem“, mutmaßte Silke Meyerholz vom Ortsverein. Sie verwies auf zahlreiche leere Weißweinflaschen, die dort beseitigt wurden. Kinder waren beim Aufräumtag ebenfalls mit von der Partie, und das findet Meyerholz gut so. Zum einen stärke die Aktion die Gemeinschaft, zum anderen rücke sie früh ins Bewusstsein, dass Müll nichts in der Landschaft zu suchen hat. Als Belohnung warteten im Feuerwehrhaus Kartoffelsalat und Würstchen auf alle Helfer.

Viel kleinteiliger Plastikmüll

Extrem viel kleinen Plastikmüll hat der Bürgerverein Hohenböken am Samstag aufgesammelt. Auch hier waren etwa 30 Personen beteiligt, wobei die Erwachsenen nahezu unter sich blieben. Größte Fundstücke waren einzelne Autoräder, die kostenfrei unter freiem Himmel entsorgt worden waren. Ein Lob zollte Vereinsvorsitzender Hans-Joachim Wallenhorst den Kohlfahrern. „Die haben alle ihren Müll mitgenommen“, stellte er fest.

An der Putzaktion beteiligten sich am Samstag auch der Ortsverein Falkenburg-Habbrügge mit der Jugendfeuerwehr sowie der Ortsverein Steinkimmen. In den kommenden Wochen wird sie in anderen Teilen der Gemeinde fortgesetzt.