Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Aktion Saubere Landschaft Landrat lobt Einsatz der freiwilligen Müllwerker

Von Dirk Hamm | 22.09.2016, 12:00 Uhr

Es kommt nicht jeden Tag vor, dass ein Landrat höchstpersönlich mit dem Kuchenblech die Runde macht und Backwaren verteilt. Mit dieser Geste wollte Carsten Harings, Chef im Kreishaus in Wildeshausen, am Mittwoch das Lob und die Anerkennung für das Engagement zahlreicher Vereine und Institutionen aus dem Landkreis Oldenburg unterstreichen, die sich in diesem Jahr am Wettbewerb Aktion Saubere Landschaft beteiligt haben.

Vertreter von 83 Preisträgern waren eingeladen, in der Kantine des Verwaltungssitzes eine Urkunde und einen Scheck über einen Betrag zwischen 50 und 150 Euro in Empfang zu nehmen. Bis zum 30. April dieses Jahres konnten sich die Orts- und Heimatvereine, Dorfgemeinschaften, Schulen und sonstige Gruppen mit ihrer jeweiligen Müllsammelaktion melden.

Preisgeld als Anerkennung gedacht

Zwar ist das Preisgeld von 100 Euro etwa für die rund 30 aktiven Landschaftsschützer des Heimat- und Ortsvereins Elmeloh-Almsloh eine willkommene Unterstützung, doch für den Vorsitzenden, Reinhard Siemer, „kommt es nicht auf die Summe, sondern die Anerkennung“ an. Das unterstrich auch Carsten Harings in seiner Ansprache: „Ihre Arbeit ist unbezahlbar.“

Müllsammelaktion am Ende der Boßelsaison

Zu den Preisträgern zählte auch der Boßelclub Vielstedt-Hude, vertreten durch den Vorsitzenden Karsten Heier. Seit Beginn des Wettbewerbs 1974 beteiligen sich die Huder Boßeler an dem Wettbewerb Aktion Saubere Landschaft. Immer ein bis zwei Wochen nach Ende der Boßelsaison im März machen sich die Mitglieder daran, die drei Wurfstrecken des Clubs zu reinigen. „Es ist erstaunlich, was die Leute alles wegwerfen“, sagt Heier. So haben die Boßeler laut Heier auch schon eine Schaufensterpuppe ohne Kopf an der Boßelstrecke aufgelesen.