Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Aktionen im Kulturhaus und in der Kirche In Ganderkesee in großer Runde Heiligabend gefeiert

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 26.12.2016, 11:07 Uhr

Die Bürgerstiftung Ganderkesee und die evangelisch-methodistische Kirche haben Menschen am Heiligabend eingeladen. Zu den beiden Veranstaltungen in Ganderkesee und in Bookholzberg kamen zusammen 40 Gäste, die den Abend nicht allein zu Hause verbringen wollten.

„Das war wirklich toll. Es war faszinierend, wie sich alle zusammengefunden haben.“ Das hat Karin Bergander-Koellner vom Vorstand der Bürgerstiftung Ganderkesee nach der Veranstaltung „Heiligabend in Gemeinschaft“ im Kulturhaus Müller betont. 26 Gäste waren am späteren Nachmittag gekommen, um nicht alleine feiern zu müssen. Acht waren es im vergangenen Jahr bei der Premiere. Grund genug, auch im nächsten Jahr am Heiligabend eine Fortsetzung folgen zu lassen.

Sehr schnell gute Gespräche

Die chinesischen Glückskekse seien quasi der Eisbrecher für eine gelungene weihnachtliche Veranstaltung gewesen, so die Mitorganisatorin. Die Gäste hätten selbst Geschichten mitgebracht und vorgelesen oder Gedichte vorgetragen. Gemeinsam seien viele Weihnachtslieder gesungen worden. Es habe sehr schnell gute Gespräche gegeben, und es sei viel gelacht worden. Einige der Teilnehmer seien sogar anschließend am späten Abend noch gemeinsam in den Kirchgottesdienst gegangen. Kurzum, so Karin Bergander-Koellner: „Alles war ganz unkompliziert, und alle haben sich sehr wohl gefühlt.“

Auch über Flüchtlinge gesprochen

Ein ebenso positives Fazit zog Thea Mrotzkowski, die eine ähnliche Aktion in der evangelisch-methodistischen Friedenskirche in Bookholzberg auf die Beine gestellt hatte. 14 Personen seien mit dabei gewesen, unter anderem auch einige jüngere Leute um die 30, die Heiligabend nicht allein zu Hause verbringen wollten. Genau wie in Ganderkesee erlebten die Frauen und Männer einen vierstündigen gemütlichen Abend mit gemeinsamem Essen, Liedern und Geschichten. Dabei sei es nicht nur um Weihnachtliches gegangen. Vielmehr sei auch aus alten Zeiten erzählt und über die aktuelle Flüchtlingssituation gesprochen worden. Am Ende freute sich die Organisatorin bei der fünften Auflage dieser Veranstaltung in der Friedenskirche über „viele gute Gespräche bei sehr guter Stimmung“.