Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Aktionen in Ganderkesee und umzu Mittelständische Betriebe spüren Nachwuchsmangel immer stärker

Von Johannes Giewald und Reiner Haase | 10.03.2017, 09:44 Uhr

Ganderkesee/Landkreis Oldenburg. Dem Handwerk und anderen mittelständischen Betrieben geht der berufliche Nachwuchs aus. Eigeninitiative und eine Aktion der Wirtschaftsförderung mit lokaler Prominenz sollen helfen.

Steine setzen, Mäuerchen bauen, Beete gestalten und bepflanzen, und das alles nach eigener Bestandsaufnahme und Planung: Auszubildende der Ganderkeseer Firma Garten- und Landschaftsbau Kreye haben in den vergangenen Wochen in Eigenregie einen Garten am Ruselerweg in Delmenhorst gestaltet. Betriebe wie Kreyes GaLabau versuchen, neue Anreize zu schaffen, die das Interesse möglicher Bewerber wecken sollen.

„Wir werden nicht mehr überhäuft von Bewerbungen“, sagt Kreyes Ausbildungsleiter Thorsten Riedebusch. Die Zahl der Auszubildenden sei in den letzten Jahren gesunken. Es zeichne sich ein Fachkräftemangel ab. Für den kommenden Ausbildungsbeginn im August fehlen dem Unternehmen noch Azubis. Thorsten Riedebusch hofft, dass sich die Anreize herumsprechen, sodass sich wieder mehr Leute bewerben. Auszubildende Alexandra Merzan stimmt ihm zu: „Im Wettbewerb um Azubis müssen sich Betriebe von anderen abheben.“

Landrat wird zum Praktikanten

30 Kilometer westlich des Betätigungsfelds der Kreye-Azubis, in Wardenburg, haben die Gastwirte und Hoteliers Gerd und Silvia Fischbeck und ihr Team des Wardenburger Hofs gestern einem besonderen Praktikanten die Vielfalt der Aufgaben im alltäglichen Betrieb vor Augen geführt. Landrat Carsten Harings hat sich von Wirtschaftsförderer Werner Aschoff für die Aktion „Daumen hoch für die Ausbildung“ der Wirtschaftsförderung des Landkreises Oldenburg einspannen lassen, denn Praktika sind ein Tor zur Berufswelt.

„Arbeitsfreude ist wichtiger als Geld“, sagte Harings schon vor dem Antritt des Schnuppertags in der Gastronomie abseits seines Schreibtischs im Kreishaus. Probieren, stellt er fest, geht über studieren: „Es gibt viele Berufe, die einen glücklich machen“, so Harings.

Weitere Politprominenz schlüpft in Praktikanten-Rolle

Nach dem Landrat werden sich in den nächsten Wochen und Monaten weitere Mitstreiter lokaler Prominenz als Betriebspraktikanten für die Aktion „Daumen hoch für die Ausbildung“ einsetzen. Der Harpstedter Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse hat schon das Seniorenzentrum als Arbeitgeber für einen Tag gefunden. Seine Ganderkeseer Kollegin Alice Gerken will im Sommer für die Ausbildung werben und ist gerade dabei, den Termin zu fixieren.

Mit im Boot der Promi-Praktikanten waren von Anfang an weitere Bürgermeister, die gut wissen, dass starke mittelständische Betriebe gute Steuerzahler und Stützen der Wirtschaft sind. Auch die Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen (CDU) und die Landtagsabgeordneten Axel Brammer (SPD) und Christian Dürr (FDP) wollen in den kurzen Praktika Erfahrungen sammeln.

 Weiterlesen: Ganderkeseer Unternehmen setzen auf Auszubildende