Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Aktionstag zum Klimaschutz Kitas in Ganderkesee und Dötlingen schalten Licht aus

Von Dirk Hamm | 02.03.2017, 09:44 Uhr

In den Kindertagesstätten in Ganderkesee und Dötlingen gehen am Freitag, 7. April, die Lichter aus. Denn an diesem Tag ist ein Klimaschutzaktionstag geplant, der unter dem Motto steht: „Ein Tag ohne Strom“.

Dazu waren am Mittwoch 23 Erzieherinnen aus den Ganderkeseer Kitas im Regionalen Umweltzentrum (RUZ) Hollen eingeladen, in einer halbtägigen Fortbildung Anregungen aufzunehmen und eigene Ideen zu entwickeln, wie der Aktionstag konkret gestaltet werden kann.

Eine ganze Themenwoche rund um den Aktionstag

Lars Gremlowski, Klimaschutzmanager von Ganderkesee und Dötlingen, rechnet damit, dass von den 24 Einrichtungen in beiden Gemeinden bis auf eine oder zwei alle mitmachen. Voraussichtlich rund 1100 Kinder würden so mit der Notwendigkeit des Energiesparens konfrontiert. Den einzelnen Kitas bleibt es dabei überlassen, den Aktionstag in ein größeres Projekt einzubetten.

Im Jona-Kindergarten in Ganderkesee beispielsweise soll es um den 7. April herum mindestens eine ganze Themenwoche zum Klimaschutz geben. „Wir wollen damit erreichen, dass die Kinder lernen, warum das Energiesparen so wichtig ist“, sagt Erzieherin Silke Meyerholz.

Ganz ohne Strom geht es doch nicht

In welchem Umfang in den Kitas der Strom am Aktionstag auch wirklich abgeschaltet werden kann, hänge von der Größe der Einrichtung ab, erklärte RUZ-Leiterin Marina Becker-Kückens. Im Jona-Kindergarten werden laut Meyerholz 130 Kinder betreut, 75 davon mit Mittagsverpflegung. „Wir können die Gefriergeräte nicht abschalten, und auch nicht den Türdrücker, sonst laufen die Kinder weg“, gibt die Erzieherin zu bedenken. Möglich sei aber, etwa den Geschirrspüler auszustellen, sodass die Kinder morgens selber abwaschen.

Morgenkreis der Krippenkinder im Kerzenschein

Zu den im RUZ-Workshop erarbeiteten spielerischen Ideen zur Vermittlung des Themas Klimaschutz gehörte unter anderem ein Memory-Spiel, bei dem jeweils der stromfressenden Praxis die energiesparende Alternative zugeordnet wird, wie etwa bei der Paarung Staubsauger-Besen. Um schon die Krippenkinder an das Thema heranzuführen, wurde unter anderem angeregt, den Morgenkreis ohne elektrisches Licht im Kerzenschein abzuhalten.