Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Am 1. Dezember Finale in Hude Arndt Baeck schickt „Hude-Live“ in den Ruhestand

Von Thorsten Konkel | 23.11.2015, 10:01 Uhr

Nach fast sieben Jahren und 90 Konzerten endet die Reihe „Hude-Live“ zum 1. Dezember. Organisator Arndt Baeck zieht ein positives Fazit.

„Als ich 2009 gemeinsam mit Jens Burgdorf dieses Konzept ins Leben gerufen habe, war es mein Wunsch, den Stellenwert für handgemachte Pop- und Rock-Musik in Hude zu erhöhen“, blickt Baeck zurück und zieht ein positives Fazit: „Es ist geglückt“.

Davon ausgehend, dass zur Abschlussveranstaltung mit Baeck und Sabine Hermann noch einmal an die Hundert Gäste kommen, rechnet Baeck mit knapp 1000 Zuhörern allein in diesem Jahr.

Ansprüche immer weiter gestiegen

Die Kombination aus Gastronomie und Musikerbetreuung habe Früchte getragen. „Aus der vorerst lokalen gehaltenen Konzert-Reihe ist eine Reihe mit überregional, teilweise international agierenden Musikern geworden“, sagt er. Auch der Anspruch der Gäste an die Musiker sei Jahr für Jahr gewachsen.

„Mehr geht nicht“

„Wir können die Reihe nicht noch weiter ausbauen, und ich persönlich kann das Engagement, das notwendig ist, um diese Konzertreihe weiter so erfolgreich laufen zu lassen, nicht mehr aufbringen“, bedauert er. „Mehr geht nicht“, ist der Organisator sich sicher und erklärt deshalb: „Nach dem Motto ,man soll aufhören, wenn es am schönsten ist‘, ziehen wir nun den Schlussstrich“.

Auch nach dem Ende der Konzertreihe falle Hude nicht „in ein Loch“, beteuert er. Denn noch immer gebe es in der Klostergemeinde ein sehr großes Angebot an kulturellen Veranstaltungen.

Großes Finale in der Klosterschänke

Zum großen Finale am Dienstag, 1. Dezember, kündigt Arndt Baeck einen gebührenden Abschied an: „Sabine Hermann und ich werden die Reihe unter dem Motto „funTASTisch“ beenden“, sagt er.

Im Rahmen des lebendigen Adventskalenders wird zuvor auch das erste Türchen an der Mühle geöffnet. Und auch daran wird Baeck sich beteiligen.