Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Amtsgericht Wildeshausen Fahrverbot nach tödlichem Verkehrsunfall in Ahlhorn

Von Reiner Haase, Reiner Haase | 01.03.2017, 11:23 Uhr

Ein 81-Jähriger hat durch einen Unfall in Ahlhorn im Februar 2016 das Leben verloren. Der Verursacher wurde jetzt verurteilt.

Ein Jahr nach einem tödlichen Glätteunfall auf der Wildeshauser Straße in Ahlhorn hat das Amtsgericht Wildeshausen den Verursacher zu einem Monat Führerscheinentzug verurteilt. Die von der Staatsanwältin geforderte Geldstrafe von 2000 Euro reduzierte die Richterin auf 1600 Euro, weil sich der 24-jährige Dötlinger in Ausbildung befindet.

Zu schnell auf Schneematsch

Der Sprinter des 24-Jährigen war am 15. Februar 2016 – laut Gutachter bei Tempo 80 – auf Schneematsch ins Schleudern geraten und mit einem Taxi zusammengestoßen. Der Fahrgast, ein 81-Jähriger auf dem Weg zu einer Dialyse, erlag den schweren Unfallverletzungen im Krankenhaus. Der Taxifahrer aus Lohne verlor durch den Unfall einen Unterschenkel. Bei mehr Vorsicht sei der Unfall vermeidbar gewesen, sagte die Staatsanwältin.