Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

An der Stedinger Straße In Bookholzberg wird Falschradeln ab sofort teuer

Von Thomas Breuer | 08.08.2016, 20:17 Uhr

Entlang der Stedinger Straße (B212) soll es nach dem Ende der Straßensperrung nun ernst werden für Radfahrer, die sich nicht an das dort seit Ende Februar geltende Rechtsfahrgebot halten.

Ab sofort müssen sie laut Gemeindeverwaltung damit rechnen, von der Polizei mit einem Verwarnungsgeld belegt zu werden. In solch einem Fall werden mindestens 20 Euro fällig. Bei Kontrollen beließ es die Polizei bislang bei mündlichen Verwarnungen. Lediglich Kinder unter zehn Jahren dürfen die Radwege in beiden Richtungen benutzen.

Vier Ampelanlagen erleichtern Straßenquerung

Das bundesweit gängige Rechtsfahrgebot ist an der vor den Bauarbeiten nicht problemlos zu überquerenden Stedinger Straße eingeführt worden, nachdem sich die Anzahl der Ampelanlagen entlang der Ortsdurchfahrt erhöht hat. Insgesamt gibt es zwischen dem südlichen Ortseingang Bookholzberg und der Bahnstrecke jetzt vier davon.

Bei den neuen Sonderwegen östlich und westlich der Stedinger Straße in Höhe der sogenannten Geschäftsstraßen handelt es sich im Übrigen um reine Radwege.