Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Angebot soll verbessert werden Gemeinde Ganderkesee befragt Bürger zu Ortskern

Von Thorsten Konkel | 09.06.2015, 18:48 Uhr

Um Daten für eine attraktivere Gestaltung von Ganderkesees „guter Stube“ zu erheben, befragt die Verwaltung ab Mittwoch Bürger zwischen Wittekind- und Rathausstraße.

Wie kann die Aufenthaltsqualität im Zentrum von Ganderkesee verbessert werden? Welche Angebote vermissen Kunden? Wie können die Einzelhändler ihre Attraktivität und Wahrnehmbarkeit erhöhen? Um dies zu klären, beginnt die Verwaltung heute mit einer dreiwöchigen Interviewaktion.

Wirtschaftsförderin Christa Linnemann bittet Bürger um rege Beteiligung.

Befragung ab Mittwoch

Entworfen wurde der dazugehörige Fragebogen von Christian Minner, der derzeit ein mehrmonatiges Praktikum bei der Wirtschaftsförderung im Rathaus absolviert. Der 30-Jährige, der zuvor in Salzgitter Stadt- und Regionalmanagement studiert hat, wird ab Mittwoch zwischen Rathausstraße, Mühlenstraße, Neuem Markt und Wittekindstraße Passanten und Kunden befragen.

„Dafür werde ich zu unterschiedlichen Zeiten an unterschiedlichen Orten sein, um ein möglichst umfassendes Bild zu bekommen“, kündigt Minner an.

Vielfalt der Besucher abbilden

Auf diese Weise lasse sich die Vielfalt der Besucher des Ortskerns abbilden. So seien Befragungen etwa zum Wochenmarkt, an Sonnabenden und an diversen Wochentagen geplant.

Fünf Minuten Zeit für den Fragebogen

Die Interviews sollen in der Regel höchstens fünf Minuten andauern, Namen würden nicht erfasst. Allerdings sollten Angaben zu Geschlecht, Alter, Wohnort und Art der Anreise Rückschlüsse auf die Wünsche und Sichtweisen der Zielgruppen ermöglichen. Bei dem Interview handele es sich um einen „halbstandardisierten Fragebogen“. Es gebe sowohl offene Fragen als auch Bewertungsskalen zum Ankreuzen, heißt es. Die Ergebnisse werden später gemeinsam mit der örtlichen Werbegemeinschaft GanterMarkt analysiert.