Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Arbeitskreis plant Unterstützung Hilfe für Flüchtlinge: Online-Tauschbörse in Ganderkesee

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 11.07.2016, 20:17 Uhr

Der Arbeitskreis Flüchtlinge in Ganderkesee will eine Online-Tauschbörse einrichten. Das haben Monika und Erich Kurzawski nach der jüngsten Sitzung des Arbeitskreises mitgeteilt. Die Börse soll jetzt auf den Weg gebracht werden. „Wir hoffen, dass sich das Ganze in den nächsten zwei Wochen gut entwickelt.“

Auslöser für die Einrichtung einer Börse seien vermehrt Anfragen nach Gegenständen, die gebraucht würden, so das Ehepaar. Demgegenüber stünden inzwischen auch viele Angebote von Menschen, die etwas abgeben möchten.

Betreuung und Begleitung von Flüchtlingsfamilien

Hauptthema der Sitzung sei allerdings das Thema Betreuung und Begleitung von Flüchtlingsfamilien gewesen. Viele Helfer, die bei der inzwischen eingestellten Essenausgabe für die Flüchtlinge im Ganderkeseer Schützenhof mit dabei gewesen seien, wollten sich weiterhin einbringen und den Kontakt zu den Flüchtlingen nicht verlieren. Nach Angaben von Erich Kurzawski haben sich viele Bürger bereit erklärt, Familien zu betreuen und ihnen Hilfestellungen in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens zu geben.

Organisation über Verwaltung und Sandra Baba

Dabei gehe es nicht nur um Behördengänge und Einkäufe, sondern auch um die für die Flüchtlinge großen Themen wie Schule und Kindergarten. Außerdem würden auch Antworten auf eher banal e Fragen gesucht wie zum Beispiel „Wie bringe ich eigentlich eine Gardinenstange an?“ oder „Wie bekomme ich einen größeren Kühlschrank?“ Betreuung und Begleitung würden in erster Linie über die Gemeindeverwaltung und Flüchtlingsberaterin Sandra Baba organisiert. „Wir springen aber immer mit ein, sobald Hilfe benötigt wird“, so das Ehepaar.

Regelmäßige Treffpunkte für Flüchtlinge

Darüber hinaus ist ein weiteres Projekt in Arbeit: Ab 23. September soll es einen regelmäßigen Treffpunkt für Flüchtlinge und für ehrenamtliche Helfer im Gemeindehaus geben. Die Treffen seien etwa alle zwei Monate vorgesehen - nur für Erwachsene und jeweils mit einem besonderen Thema.

Nähaktionen und Kochkurse

Viele Projekte würden inzwischen sehr gut laufen - zum Beispiel die Nähaktionen für Frauen, die Kochkurse für Männer und vor allem die Sprachkurse, die die Kurse der regioVHS sehr gut ergänzen würden. Darüber hinaus seien die Ausflüge sehr gut angenommen worden, so Monika Kurzawski. Weitere vier Touren stünden noch bevor: am 24. Juli für Familien zum Wild- und Freizeitpark Ostrittrum, am 7. August für alle Interessierten und mit Gerold Sprung durch die Gemeinde, am 17. September für Frauen ins Cloppenburger Museumsdorf und schließlich am 4. Oktober für alle in den Zoo Hannover.