Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ascora Software Ganderkeseer Firma verzahnt Produktion mit digitaler Welt

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 02.03.2016, 17:06 Uhr

Über den Wandel in der Industrieproduktion – von einer Fertigung an einem Standort zur hochflexiblen und auch global verbundenen Produktion – hat sich gestern die CDU-Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen beim Ganderkeseer IT-Unternehmen Ascora informiert.

Firmengründer Dr. Sven Abels gab Grotelüschen und dem CDU-Bundestagsabgeordneten Thomas Jarzombek, der auch Mitglied im Bundestagsausschuss „Digitale Agenda“ ist, im Firmensitz, dem früheren „Creartrium“ an der Birkenallee, einen Überblick über die Möglichkeiten der sogenannten „Industrie 4.0“ vor.

Vision des „Cloud Manufacturing“ ist es, durch internetbasiertes Zusammenspiel von Fertigungssteuerung, Datenaustausch und Lieferkettenkontrolle alle Produktionsprozesse als „Dienste“ über das Internet steuern zu können.

Dieser Herausforderung stellt Abels sich mit seinem Unternehmen unter dem Dach des Forschungsprojekts „Cloud-based Rapid Elastic Manufacturing“ (CREMA). Auch das Thema „Big Data“, das Erfassen und Verarbeiten von Datenmengen in großem Stil, beschäftigt das innovative IT-Unternehmen mit inzwischen 34 Beschäftigten, darunter zwei Auszubildenden. Immer größere Datenvolumen fallen auch im Gesundheitswesen an. Für das Berliner Universitätsklinikum Charité hat Abels Lösungen etwa zur Speicherung von Behandlungsdaten entwickelt.