Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ausstellung im Rathaus Ganderkesee Terre des Hommes hilft Flüchtlingskindern in Not

Von Reiner Haase, Reiner Haase | 05.01.2018, 15:37 Uhr

Terre des Hommes holt Flüchtlingskinder in den Fokus. Im Rathaus Ganderkesee ist bis zum 25. Januar eine Ausstellung aufgebaut.

66 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht vor Krieg, Gewalt und Hunger, die Hälfte von ihnen Kinder und Jugendliche: „Das ist der Höchststand seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs“, berichtet Kerstin Elbing.

Projekte an Fluchtroute

Mit den Freunden aus der Terre-des-Hommes-Ortsgruppe Delmenhorst-Ganderkesee hat sie im Foyer des Rathauses in Ganderkesee zehn Schautafeln aufgebaut, die über die Projekte des Kinderhilfswerks entlang der Fluchtroute Syrien-Irak-Jordanien-Türkei-Italien-Deutschland informieren und den Alltag der Flüchtlingskinder und ihrer Familien widerspiegeln. „Die Ausstellung soll auch zum Nachdenken anregen und zu eigenem Engagement motivieren“, betont Barbara Wessels.

Für Nachzug der Familie

Unterfüttert mit aussagekräftigen Statistiken, macht die Ausstellung deutlich, dass Flüchtlingskinder medizinische Versorgung, Schulbildung und Sicherheit für ihre Zukunft brauchen, traumatisierte Kinder auch psychologische Betreuung. „Unbegleitete Jugendliche brauchen ihre Familie“, sagt Elbing mit Blick auf die aktuell vieldiskutierte Straffälligkeitsstudie. „Die Familie ist für sie ein Anker“, ergänzt sie.

Angebot an Schulen

Die Terre-des-Hommes-Ausstellung im Rathaus kann bis Donnerstag, 25. Januar, besucht werden, Führungen mit Hintergrundinformationen sind möglich. Ab Februar können Schulen und Institutionen die Ausstellung ausleihen. Begleitend bietet die Terre-des-Hommes-Gruppe Führungen, eine Doppelstunde Unterricht und eine Fortbildung für Lehrkäfte an. Nähere Informationen bei Barbara Wessels, Telefon (04222) 2873.