Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Ausstellung in Ganderkesee Poetische Zeichnungen zeigen Natur und Tiere

Von Katja Butschbach | 17.11.2015, 15:30 Uhr

„Es ist ein Lied in allen Dingen...“ – unter diesem Titel stellt Künstlerin Sonja Bartscherer ab Freitag, 20. November, im Ganderkeseer Kulturhaus Müller aus.

Zeichnungen, Collagen, Poesie und Radierungen sind in der Werkschau zu sehen – mal humoristisch, mal sehr ernsthaft geht die Künstlerin an die Themen heran. Sie zeichnet Tiere, Blumen und Landschaften. So sind kleinformatige Zeichnungen von Vögeln zu sehen, die jeweils einen ganz eigenen Charakter haben, mal fast flirtend oder sehr erstaunt dreinschauen. Die Bilder sind auch von Japanischer Kunst inspiriert – so mag die Künstlerin die Zeichnungen des Künstlers Hokusai.

„Leiser Ton, der hier eingezogen ist“

Dr. Wiebke Steinmetz von der regioVHS, die die Ausstellung organisiert hat, kennt Bartscherer als Kollegin in der Kunsthalle Bremen. Sie erfuhr, dass Bartscherer auch zeichnet, und besuchte sie in ihrem Atelier in Bremen. Dort packte Bartscherer eine kleinformatige Zeichnung nach der anderen aus und zeigte so die Fülle ihres Schaffens. Es sei ein „leiser Ton, der hier eingezogen ist“, sagte Steinmetz zu den Arbeiten der Künstlerin.

Ausflüge nach Dangast und in den Bürgerpark inspirieren

2001 hatte Bartscherer ihr Kunststudium an der Fachhochschule Ottersberg abgeschlossen, ist heute als freischaffende Künstlerin und in der Kunsthalle Bremen tätig. Sie fotografiert bei Ausflügen in die Natur, etwa in Dangast oder im Bürgerpark, setzt Ausschnitte aus den Bildern zu neuen Landschaften zusammen.

Die 40 gezeigten Arbeiten sind zwischen 2003 und 2015 entstanden. Es ziehe sich ein roter Faden durch die Arbeiten – „Natur, Stille, Kontemplation“. Wer in die Ausstellung geht, kann drei Räume besuchen: Vogelzimmer, Zen-Blumenraum und den Landschaftsraum. Und alle haben einen überraschend anderen, spannenden Charakter.