Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Backtag in Ganderkesee Duftende Brote aus dem Rethorner Backhaus

Von Antje Cznottka | 29.03.2015, 16:59 Uhr

Der Backtag des Ortsvereins Rethorn hatte zum Schlemmen und gemütlichen Beisammensein eingeladen. Etwa 160 Brote und 30 Bleche Butterkuchen verließen ofenfrisch das alte Backhaus.

Der Duft von karamellisiertem Zucker, Butter und frischgebackenem Brot begrüßte die Nachbarschaft am Brookkamp, Ecke Hohenkamp am Sonntagmorgen zum halbjährlichen Backtag des Ortsvereins Rethorn. Auch das regnerische Wetter hielt die Liebhaber der rustikalen Backwaren nicht davon ab, sich dort zu treffen, zu genießen und einen kleinen Plausch zu halten. Denn auch dazu sei der Backtag gedacht, berichtet Jörg Thielhelm vom Ortsverein.

Backen nach alter Tradition

Um die Stuten, das Bergsteigerbrot und den beliebten Butterkuchen pünktlich für das Sonntagsfrühstück fertigzubacken, muss der alte Steinofen um schon 4:30 mit zwei Schubkarren voll Buchenholz angefeuert werden. „Im Gegensatz zu modernen Backstuben muss ich mehr darauf achten, dass alles durchbackt und nichts verbrennt“, erklärt Bäckermeister Manfred Schäfer. In der Versuchsphase seien schon mal Briketts aus dem Ofen gekommen, sagt Klaus Schötte vom Ortsverein.

Die Aufmerksamkeit lohnt sich. „Die Stuten sind so lecker, da kann man nicht nein sagen“, erklärt Annika Wolpmann. „Es ist einfach eine tolle, ruhige und nachbarschaftliche Atmosphäre hier, so wie es sich für einen gemütlichen Sonntag gehört“, fügt Alexander Hiller an. Den nächsten Backtag gibt es voraussichtlich am 4. Oktober.