Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Baggerwette bei Atlas In Ganderkesee wurde für „Wetten, dass..?“-Remake geübt

Von Johannes Giewald, Johannes Giewald | 29.03.2017, 20:59 Uhr

Das Werk von Atlas Baumaschinen wurde in den vergangenen Wochen wiederholt Übungsplatz für die große Fernsehbühne: Für ein Remake der Fernsehshow „Wetten, dass..?“ übten Horst Camps und Rudi Wilmen aus Nettetal (Nordrhein-Westfalen) eine Wette mit einem Bagger ein.

Wie Unternehmenssprecherin Kristina Bücking mitteilte, wurde in dem Werk an der Atlasstraße extra der Boden eines Fernsehstudios ausgelegt. Damit sollte getestet werden, ob solch ein Boden das Gewicht eines Baggers aushält. Welche Wette dort mit den schweren Geräten eingeübt wurde, darf noch nicht verraten werden.

Die beiden Kandidaten vom Niederrhein nehmen mit der Wette an einer Show für Frank Elstner zum 75. Geburtstag teil. Teil dieser Show ist ein Remake von „Wetten, dass..?“, der Show, die der Entertainer erfunden und moderiert hatte.

Mehrere Wochenenden in Ganderkesee trainiert

Vor etwa 30 Jahren waren Camps und Wilmen schon einmal mit einer Baggerwette angetreten. Sie wollten mit einem Bagger mehr Tore schießen als ein Fußballer in selber Zeit. Nach kurzer Suche sei die Entscheidung auf die Baumaschinen aus Ganderkesee gefallen. Laut Atlas-Unternehmenssprecherin hat Frank Elstner sich an die beiden erinnert und sie angesprochen, ob sie nicht an seiner Geburtstagsshow teilnehmen wollen, erklärte Kristina Bücking.

Mehrere Wochenenden lang haben die Kandidaten verschiedene Baggerwetten in Ganderkesee ausprobiert. „Die beiden haben alles ausprobiert, was sie sich vorgestellt haben“, erklärte die Sprecherin der Atlas-Werke. Ein Team der ARD habe sich dann für eine spezielle Wette entschieden, die von den beiden Baggerfahrern vorgeführt werden muss. Die Sendung soll demnächst aufgezeichnet und am Samstag, 8. April, im Ersten ausgestrahlt werden. Dafür wird extra ein Bagger von Ganderkesee nach Berlin gebracht.