Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bande von Autodieben gesprengt Autoknacker aus dem Raum Oldenburg sitzen in U-Haft

Von Reiner Haase, Reiner Haase | 03.08.2016, 16:14 Uhr

Mit Festnahmen in Ahlhorn und Vechta ist eine hochprofessionelle Autoknackerbande gesprengt. Sie war auf Luxusautos spezialisiert.

Sechs in Großenkneten im Landkreis Oldenburg wohnende Männer sind am Donnerstag, 28. Juli, vom Mobilen Einsatzkommando Oldenburg in Ahlhorn, Landkreis Oldenburg, und in Vechta vorläufig festgenommen worden. Ihnen wird die Mitgliedschaft in einer international agierenden Bande von Autodieben zu sein. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg hat das Amtsgericht Oldenburg inzwischen Untersuchungshaftbefehle erlassen.

250.000 Euro Schaden angerichtet

Die Staatsanwaltschaft und die Zentrale Kriminalinspektion Oldenburg ermitteln seit Anfang Mai 2016. Den Beschuldigten wird vorgeworfen, bandenmäßig hochwertige Autos der Marken BMW, Audi, Mercedes und Porsche entwendet zu haben. Die bisher bekannten Tatorte liegen zweimal in Osnabrück, zweimal in Dortmund und in Essen. Der Schaden wird mit 250.000 Euro beziffert.

Türsicherungen professionell ausgehebelt

Die Autos waren jeweils mit dem „Keyless-Go-System“ gesichert. Sie wurden mit technischen Hilfsmitteln geöffnet. Die Ermittlungen haben ergeben, dass die Bande bei den Taten hochprofessionell und arbeitsteilig gehandelt hat. Die entwendeten Autos wurden in einer Halle in Vechta zwischengeparkt und dort teilweise zerlegt oder per Aufleger vermutlich ins Ausland gebracht.

Wohnung in Großenkneten bezogen

Die Beschuldigten sind 26 bis 37 Jahre alt. Sie waren in einer Wohnung des vermeintlichen Logistikers in Großenkneten untergebracht.