Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bauarbeiten draußen und drinnen Große „Sandkiste“ beim Gymnasium Ganderkesee

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 02.08.2017, 11:42 Uhr

Im Gebäude und auf dem Schulhof des Gymnasiums Ganderkesee wurde in den Ferien ordentlich rangeklotzt: Im Innern lief laut Bauleiter Krone „alles super“, draußen gab es ein paar Probleme.

„Beim Innenhof des Gymnasiums Ganderkesee wollten wir eigentlich schon viel weiter sein.“ Das hat Ludger Krone, zuständiger Bauleiter beim Landkreis Oldenburg, am Dienstag gegenüber dem dk betont. Unerwartete Probleme hätten „viel Zeit und Geld gekostet“, so der Bauleiter kurz nach dem Start zur Umgestaltung des Schulhofes und kurz vor dem Ferienende.

Alte Fundamente und Bodenaustausch

Viele dicke Fundamente von alten Pflanzbeeten und einer ehemaligen Brunnenanlage seien noch im Boden gewesen und hätten entfernt werden müssen. Das sei in der vorgefundenen Größenordnung nicht bekannt gewesen, informierte Krone. Außerdem müssten neue Regenwasserleitungen verlegt werden. Auch diese Arbeiten seien umfangreicher als zunächst gedacht. Darüber hinaus habe es einen kompletten Bodenaustausch gegeben. Details zum zeitlichen und finanziellen Mehraufwand konnte der Bauleiter aber noch nicht nennen.

Baustelle wird noch abgesichert

Wenn die Jugendlichen am Donnerstag ins neue Schuljahr starten, werden sie auf eine große „Sandkiste“ im Innenhof treffen. Die Baustelle werde aber abgesperrt, und zur Sicherheit der Schüler und Lehrkräfte würden Zäune aufgestellt. Fluchtmöglichkeiten aus dem Gebäude auf den Innenhof seien gegeben, versichert Krone. Und der Zugang vom Busbahnhof bleibe bestehen.

Drei Kunsträume verlegt

Gab es bei der Schulhofumgestaltung ein paar Probleme, so ist nach Angaben Krones bei den Arbeiten im Gebäude „alles super gelaufen“. Im E-Trakt werden derzeit die Schülertoiletten saniert, die, wie geplant, in etwa vier Wochen fertig sein sollen. Drei Kunsträume, die aus dem C-Trakt in den F-Trakt verlegt worden sind, sollen noch eingerichtet und in etwa zwei Wochen fertig sein. Zwei der Räume haben auf Wunsch der Schüler und der Schulleitung neue Türen nach draußen zum geplanten grünen Klassenzimmer erhalten. Ein Extra-Raum für die Kunstsammlung werde in Kürze zur Verfügung stehen. Und ein allgemeiner Unterrichtsraum soll schon zum Schulbeginn genutzt werden können, so der Bauleiter.

Flurwände besonders brandschutzgesichert

Erneuert worden seien außerdem die Flurwände im F-Trakt. Im Fachjargon: „F30 ertüchtigt“ – und damit besonders brandschutzgesichert. Kosten für das gesamte Sanierungsprojekt im Innern: rund 500.000 Euro.

 Mehr zu Schulhofumgestaltung lesen Sie hier.