Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Beschwerden häufen sich Polizei Wildeshausen kontrolliert rücksichtslose Radler

Von Yannick Richter, Yannick Richter | 22.11.2016, 16:47 Uhr

Die Polizei Wildeshausen kündigt an, in den kommenden Wochen verstärkt Radfahrer kontrollieren zu wollen. Diese hätten zuletzt häufig gegen Verkehrsregeln verstoßen.

Wie die Polizei Wildeshausen in einer Pressemitteilung berichtet, hätten sich zuletzt immer mehr Bürger „über das verkehrswidrige und zum Teil auch gleichgültige und unbekümmerte Verhalten vieler Fahrradfahrer im Stadtgebiet Wildeshausen“ beschwert. Aus diesem Grund werde das Verhalten der Radler im Straßenverkehr in den kommenden Wochen genauer überprüft, kündigt die Polizei an.

Konkret bemängelt wurden zuletzt folgende Verkehrswidrigkeiten:

- Fahren entgegen der Einbahnstraße

- Missachtung roter Ampeln

- Befahren des Wochenmarkts trotz des bestehenden Durchfahrtverbots

- Falsche Benutzung des Radwegs

- Fahren mit beidseitigen Kopfhörern im Ohr

- Telefonieren während der Fahrt/ Nutzung des Smartphones während der Fahrt

Polizei sieht falsche Radwegnutzung als großes Problem

Insbesondere die falsche Radwegnutzung führe laut Angaben der Polizei an Kreuzungen und Einmündungen zu gefährlichen Konfliktsituationen. Auch wenn Autofahrer nicht unbedingt damit rechnen können, dass die Radfahrer aus der falschen Richtung kommen, betont die Polizei, dass die Autofahrer nicht von ihrer Sorgfaltspflicht, den gesamten Verkehr im Auge zu behalten, entbunden werden.

Verkehrswidrige Radler müssen zahlen

Von Beamten festgestellte Verstöße seitens der Radfahrer werden von der Polizei konsequent mit einem Verwarngeld geahndet, heißt es in der Pressemitteilung weiter.