Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Besuch bei Bookhorn Allstars Vorabkonzert für Ganderkeseer Majestäten

Von Dirk Hamm | 30.12.2017, 10:20 Uhr

Die Vorbereitungen auf die Faschingshöhepunkte gehen auf die Zielgerade. Die Bookhorn Allstars proben fleißig für die Büttenabende. Die Kostümbörse nimmt ab 8. Januar gebrauchte Artikel an.

Auch die Pose des Rockstars haben die sonst naturgemäß eher majestätisch auftretenden Regenten des Ganderkeseer Faschings richtig gut drauf. Davon konnten sich die als Stimmungsgaranten bei den Büttenabenden gesetzten Bookhorn Allstars überzeugen, als sie am Donnerstagabend hohen Besuch empfingen: Prinzessin Julia I. (Ewig) und Prinz Lars I. (Hüneke) schauten zusammen mit den Ehrendamen Isabell Hillmann, Kira Torunski und Angie Sperling bei den wöchentlichen Proben der Band in der Garage von Sänger Michael Pleus vorbei.

Bookhorn Allstars nehmen die 80er Jahre ins Visier

Die Faschingsmajestäten bekamen das für die kommenden Auftritte in der Festhalle am Steinacker zusammengestellte achtminütige Song-Programm plus Zugabe vorab zu hören – ein Privileg des Prinzenpaares. Denn für die Faschingsfreunde, die die Büttenabende besuchen werden, wollen die Bookhorn Allstars – in dieser Session in der Besetzung: zwei Sänger, Gitarre, Bass, Schlagzeug und Trompete – noch das Geheimnis bewahren, worauf sie sich freuen können. Nur so viel verrät Michael Pleus: „Unser Thema ist diesmal ‚Back to the 80s‘.“ Viele bekannte Titel zum Mitsingen, ausschließlich deutschsprachig, packen die Allstars in ihr Set zu Beginn des jeweils zweiten teils der Büttenabende. Dazu gibt es ein Stück in voller Länge als Zugabe.

Auch auf eine zweite Zugabe vorbereitet

Und auch auf die Möglichkeit, dass ihr vom frenetisch klatschenden Publikum „Schlüpfer und Teddys entgegenfliegen“, so Pleus, und dass die Moderatoren eine zweite Zugabe zugestehen, sei die Band vorbereitet.

Zur stets tollen närrischen Atmosphäre in der Festhalle tragen immer auch die bunten Kostüme der Büttenabend-Besucher bei. Auf der Suche nach der richtigen Verkleidung bietet bald wieder die Kostümbörse des Faschings um den Ring eine hilfreiche Anlaufstelle. Denn das ehrenamtliche Team mit Elfriede Meyer, Brigitte Ewald und Christa Rediske nimmt wieder gut erhaltene Kostüme Perücken und sonstiges Zubehör in Kommission, um es anschließend an die Faschingsfreunde auf der Suche nach einem passenden Outfit weiterzuverkaufen.

Kostümbörse öffnet auch in dieser Session ihre Pforten

Zum nun dritten Mal öffnet die Kostümbörse ihre Pforten im Erdgeschoss Von-Seggern-Hauses an der Rathausstraße 19. An folgenden Tagen können Kostüme und accessoires abgegeben werden: Montag, 8. Januar, 17 bis 19 Uhr, Mittwoch, 10. Januar, 11 bis 14 Uhr, Freitag, 12. Januar, 17 bis 19 Uhr und Samstag, 13. Januar, 11 bis 14 Uhr.

Am Montag, 15. Januar, beginnt dann der Kostümverkauf. Dazu öffnet die Kostümbörse bis zum 5. Februar immer montags und freitags von 17 bis 19 Uhr (am 15. Januar wegen des zu erwartenden Andrangs ausnahmsweise bis 20 Uhr) sowie samstags von 11 bis 14. Uhr.