Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Betriebskosten nicht gedeckt Deutliches Defizit im Harpstedter Rosenfreibad

Von Thorsten Konkel | 25.08.2015, 19:05 Uhr

Das Rosenfreibad wird für die Samtgemeinde Harpstedt in diesem Jahr zum deutlichen Minusgeschäft, die Zwischenbilanz fällt negativ aus.

Auch eine längere Schönwetterperiode brächte keinen Wechsel: „Die gesamten Besucherzahlen und somit auch die Einnahmen werden unter den Werten des Vorjahres bleiben“, hat Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse am Diestag angekündigt.

Hohes Defizit

Die Einnahmen blieben sehr deutlich unter den Vorjahreserlösen, die Eintrittspreise deckten 2015 im Durchschnitt nur rund ein Drittel der laufenden Sach- und Personalkosten ab, rechnete er vor.

Dabei sei der Abschreibungsbedarf aus den Vorjahren aus millionenschweren Sanierungen noch nicht eingerechnet. An Einnahmen meldete Wöbse gerundet bisher 100.000 Euro (2014: 124.000 Euro; 2013: 128.000 Euro).

240.000 Euro Zuschuss erwartet

Die Ausgaben betragen laut Haushaltsansatz 2015 rund 360.000 Euro für Sach- und Personalkosten. Damit entstehe nun laut Wöbse ein geplanter Zuschussbedarf für die laufenden Ausgaben von etwa 240.000 Euro.

Saisonende offen

Das Saisonende bleibe offen: Je nach Witterung und Wetterprognose werde die Verwaltung „zu gegebener Zeit“ eine reduzierte Öffnungszeit vorsehen und den Schließungstermin festlegen, sagte Wöbse. Der besucherreichste Tag war der 4. Juli mit mehr als 5000 Gästen.