Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Beweismaterial sichergestellt Jugendliche brechen 60 Mal in Wohnungen ein

Von Reiner Haase, Reiner Haase | 19.02.2016, 16:16 Uhr

Die Polizei schreibt fünf Jugendlichen 60 Einbrüche im Landkreis Oldenburg und der gesamten Region zu. Beweise wurden jetzt bei einer Durchsuchungsaktion gesichert.

Fünf Jugendliche und Heranwachsende mit festem Wohnsitz in Bremen werden verdächtigt, seit September 2015 rund 60-mal in Wohnhäuser in ländlicher Umgebung eingebrochen zu sein. Die Taten ereigneten sich in den Landkreisen Oldenburg, Diepholz, Cuxhaven, Verden, Wesermarsch, Ammerland und den Städten Bremen und Oldenburg. Tätig wurde die Bande meist in den Nachmittagsstunden nach dem letzten Schulgong.

Vier Autos entwendet

Erbeutet wurden Bargeld, Schmuck, Scheckkarten, Unterhaltungselektronik und Fahrzeugschlüssel. Viermal wurden mit den Schlüsseln Autos entwendet. Mit einem Jaguar wurde ein Unfall verursacht. Ein VW Touran wurde in Brand gesetzt; es entstand ein Totalschaden.

Ermittlungen laufen weiter

Die Ermittlungen der Zentralen Kriminalinspektion Oldenburg unter Federführung der Staatsanwaltschaft Bremen seit November 2015 mündeten am Mittwoch dieser Woche in eine Durchsuchungsaktion, bei der diverses Beweismaterial sichergestellt wurde. Die Ermittlungen laufen weiter. Schmuck und Unterhaltungselektronik muss einzelnen Taten zugeordnet werden, und es müssen Spuren ausgewertet werden.