Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bildung und Kultur in Ganderkesee Gestraffte Zügel für die Kultur in Ganderkesee

Von Reiner Haase | 15.11.2018, 21:57 Uhr

Ganderkesee Die regioVHS Ganderkesee-Hude steht unter Kostendruck. Regionale Kooperationen sollen Abhilfe schaffen, aber auch die konsequente Absage defizitärer Veranstaltungen.

Dr. Jens Kohne legt der Kultur in Ganderkesee straffe Zügel an. „Wir machen nur Veranstaltungen, die sich rechnen. Alles andere wird abgesagt“, erklärte der Leiter der regioVHS Ganderkesee-Hude am Donnerstagabend im Ausschuss für Bildung und Kultur des Gemeinderats. Jazz zum Beispiel komme bestens an, wenn er in der Schönemoorer Kirche erklingt – aber auch nur dort. Kohne beantwortete so die Frage Marion Vosteens (FDP) nach dem Kostendeckungsgrad für Kulturveranstaltungen, die die regioVHS für die Gemeinde organisiert. So erkläre sich auch die steigende Zahl abgesagter Veranstaltungen.

Zuschussbedarf steigt

Die regioVHS wird im Januar 2019 ein Eigenbetrieb der Gemeinde mit einem Werksausschuss mit Vertretern des Rats und der Gemeindeverwaltung. Auch ohne defizitäre Kulturveranstaltungen ist die Bildungseinrichtung auf Zuschüsse aus dem Gemeindehaushalt angewiesen. Für 2019 sind 561.600 Euro errechnet mit steigender Tendenz für die Folgejahre bis auf 674.000 Euro im Jahr 2022.

Kooperation mit anderen Bildungsträgern

Steigende Personalkosten setzen die regioVHS unter Druck und mit sinkenden Flüchtlingszahlen wegbrechende Deutschkurse sowie eine Regeländerung im Bereich der Abrechnung von Sprachkursen für Migranten. „Wir müssen in den nächsten Jahren gegensteuern“, sagte der Erste Gemeinderat Rainer Lange im Fachausschuss. „Wir müssen größer denken als regioVHS Ganderkesee-Hude“: Mit diesen Worten deutete Kohne an, dass eine verstärkte Zusammenarbeit mit anderen Bildungsträgern in der Region angestrebt wird.

Haushaltsrest für Kursräume

Im laufenden Jahr ergibt sich für die regioVHS ein Haushaltsrest von 40.000 Euro. Mit der Summe werden Kursräume im Alten Rathaus in Ganderkesee und im Schulzentrum Bookholzberg attraktiver und flexibler gestaltet.