Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bis zu 50.000 Euro Geldbuße Wo man in Dötlingen nicht knallen darf

Von Biljana Neloska | 21.12.2018, 10:33 Uhr

Dötlingen Die Gemeinde Dötlingen weist darauf hin, dass auch in diesem Jahr zu Silvester das Abbrennen von Feuerwerkskörpern im gesamten Gemeindegebiet nur bedingt gestattet ist.

Aufgrund einer allgemeinen Anordnung ist im Ortskern der Ortschaft Dötlingen das Abbrennen von Feuerwerkskörpern am 31. Dezember und am 1. Januar wegen der besonderen Brandgefährdung reetgedeckter Häuser und Gebäude verboten.

Zusätzlich ist im übrigen Gemeindegebiet im Umkreis von 200 Metern zu stroh- und reetgedeckten Häusern und Gebäuden das Abbrennen von Feuerwerk untersagt. Verstöße können mit einer Geldbuße bis zu 50.000 Euro geahndet werden.

Rücksicht auf Tiere

Außerdem teilt die Gemeinde mit, dass laut der der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie besonders brandempfindlichen Gebäuden oder Anlagen verboten ist. Die Gemeinde bittet zudem um besondere Rücksichtnahme in der Nähe zu Tierhaltungsanlagen.