Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Blinkfüer kauft Huder Immobilie Ringen um Haus Marienhude beendet

Von Sonia Voigt | 26.08.2016, 22:30 Uhr

Die Gemeinde Hude verkauft das unter Denkmalschutz stehende Haus Marienhude an den Investor Blinkfüer Grundstücksgesellschaft. Deren Geschäftsführer und der Huder Bürgermeister unterzeichneten den Kaufvertrag am Freitag.

Das Ringen um die schöne alte Villa ist beendet: Wie Hudes Bürgermeister Holger Lebedinzew am Freitag mitteilte, haben er und der Geschäftsführer der Blinkfüer Grundstücksgesellschaft aus Neuenburg, Hein-Jürgen Thalen, den Kaufvertrag über das Haus Marienhude unterzeichnet. „Damit ist das Projekt einen großen Schritt vorangekommen“, freut sich der Rathauschef. Nun müsse die Gemeinde Hude den Bebauungsplan entsprechend den Vorstellungen des Investors ändern. Dieser werde dann das Baugenehmigungsverfahren einleiten und , unter anderem zusammen mit der Unteren Denkmalbehörde, die Sanierung der Villa und der Nebengebäude umsetzen. Zugleich kann Blinkfüer beginnen, die in Hude zunächst umstrittenen 33 Wohneinheiten am Rande des Marienhude-Areals zu bauen. Mit denen will die Grundstücksgesellschaft genug einnehmen, um die Sanierung der Villa und des Kutscherhauses aus wilhelminischer Zeit sowie den Kaufpreis von 935000 Euro zu finanzieren.