Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Böen bis Stärke acht vorausgesagt Jagd im Hasbruch fällt wegen Sturmwarnung aus

Von Thomas Deeken | 27.01.2016, 16:33 Uhr

Die Gemeinschaftsjagd mit 40 Jägern im Hasbruch, die für Samstag, 30. Januar, vorgesehen war, ist kurzfristig wieder abgesagt worden.

Der Grund: An dem Tag werde mit Sturmböen bis zu Stärke acht gerechnet. Da ist die Jagd laut Rainer Städing, Pressesprecher der Niedersächsischen Landesforsten, zu gefährlich. Nach dem 31. Januar sei die Jagd auf Reh, Rot- und Damwild verboten. Deshalb werde es einen Nachholtermin im Herbst geben. Rehböcke würden allerdings schon ab Mai wieder erlegt, so Städing.

Rein theoretisch sei der Zugang zum Hasbruch für Waldbesucher am Samstag wieder frei. Revierförster Jens Meier rät wegen der Wetterprognosen aber allen ab, in den Wald zu gehen.

Informationen zur ursprünglich geplanten Jagd lesen Sie hier.