Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bookholzberg soll gesichert werden Berufsförderungswerk strebt Erhalt durch Zusammenschluss an

Von Thorsten Konkel | 24.03.2015, 21:01 Uhr

Strukturwandel bei der Berufsförderung: Die Standorte Bookholzberg, Bad Pyrmont und Goslar kooperieren, auch um das örtliche BFW zu erhalten.

Um den Erhalt des Berufsförderungswerks (BFW) Weser-Ems in Bookholzberg und seines weiteren Standortes in Bad Pyrmont langfristig zu sichern, ist eine Kooperation mit dem BFW in Goslar geplant, hat BFW-Marketingleiter Hartmut Kostens gestern in einer Presseerklärung mitgeteilt.

Neue Gesellschaft als Trägerin

Kernpunkt der geplanten Kooperation sei eine noch zu gründende gemeinsamen Gesellschaft unter gemeinsamer, gleichberechtigter Geschäftsführung mit Sitz in Hannover: Die Bookholzberger Einrichtung und das BFW Bad Pyrmont sind derzeit noch in der Trägerschaft der Stiftung des Landes Niedersachsen für berufliche Rehabilitation.

Das BFW Goslar hat dagegen als Trägerin die Stiftung der Diakonie Braunschweig. Zur Sicherung einer langfristigen wirtschaftlichen Tragfähigkeit sei die Kooperation notwendig, hieß es.

Vor den Hintergrund des demografischen Wandels, bei dem immer weniger junge Umschüler erwartet werden, die langfristig und vor Ort wohnend ihre neue Ausbildung absolvieren, gelte es, „die Zukunft zu sichern“, erläuterte Kostens die Entscheidung. Dieser „stationäre Charakter“ entspreche vielfach nicht mehr den Erwartungen der Rehabilitanden. Die BFWs stünden somit in ihrer klassischen Ausprägung vor schwierigen Herausforderungen. Vorrangig seien heute ambulante Unterstützungen und Anpassungs-Qualifzierungen.

Sozialministerin lobt Vorgehen

„Eine Kooperation der beiden Stiftungen ist der richtige Weg, um die niedersächsischen Berufsförderungswerke zukunftsfähig zu machen“, betonte Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt: „Wir erhalten alle drei Standorte und vermeiden unnötige Konkurrenz untereinander.“ Ob mit der Kooperation Arbeitsplatzverluste einhergehen, war gestern nicht bekannt. Jörg Barlsen, Geschäftsführer der Einrichtungen in Bookholzberg und Bad Pyrmont, informierte gestern Nachmittag die Belegschaft des BFW in Bad Pyrmont. Bis Redaktionsschluss war er für das dk nicht erreichbar.