Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Brand im Landkreis Oldenburg 34.000 Hähnchen überleben Feuer in Großenkneten

Von Eyke Swarovsky | 05.07.2017, 11:31 Uhr

34.000 Hähnchen haben ein Feuer in einem Mastbetrieb in Großenkneten (Landkreis Oldenburg) in der Nacht zu Mittwoch unbeschadet überstanden.

Weil lediglich der vordere Teil des rund 2000 Quadratmeter großen Stalles gegen 2 Uhr in der Nacht brannte, konnten sich die Puten im hinteren Teil des Gebäudes vor den Flammen schützen, wie ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen sagte. Nur wenige Tiere verendeten durch die Flammen und die entstandene Hitze. Der Brand wurde von rund 120 Einsatzkräften der Feuerwehren Sage, Ahlhorn, Großenkneten, Ganderkesee, Huntlosen und Littel sowie der Berufsfeuerwehr aus Oldenburg gelöscht. Der vordere Teil des Daches sei zerstört worden.

Technischer Defekt vermutet

Die Schadenshöhe wird von der Polizei mit rund 100.000 Euro beziffert. Nach Polizeiangaben griff das Feuer nicht auf die beiden angrenzenden Ställe des Hähnchenmastbetriebes über. Die Polizei vermutet einen technischen Defekt als Auslöser für den Brand. Die Ermittlungen zur Ursache seien allerdings noch nicht abgeschlossen, sagte der Sprecher. Die 34.000 Jungtiere blieben in dem Stall. Ein Tierarzt war vor Ort. (mit dpa)

Anmerkung: In einer früheren Version sprach die Polizei von 34.000 Puten. Es handelte sich jedoch um Hühner.