Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Breitbandnetz wird ausgebaut Künftig schnelleres Surfen in Gemeinde Hude möglich

Von Anna-Lena Sachs, Anna-Lena Sachs | 27.08.2016, 15:37 Uhr

Highspeed-Internet in der Provinz: Durch den Breitbandnetzausbau der EWE südlich des Ortskerns in Hude können 150 Haushalte ab sofort schnellere Anschlüsse bestellen. Je nach Qualität und Länge der Hausanschlussleitung sind in dem Gebiet Datenübertragungsraten in Höhe von bis zu 100 Megabit in der Sekunde beim Herunterladen möglich.

Dabei kommt die EWE der allgemein großen Nachfrage nach schnellerem Internet entgegen. „Mit diesem weiteren Ausbau der Breitband-Infrastruktur leisten wir einen wesentlichen Beitrag für wettbewerbsfähige Standorte und eine höhere Lebensqualität“, sagt Andreas Roshop, EWE-Kommunalbetreuer. Nicht nur Privathaushalte, sondern auch Firmen benötigen eine flotte Internetanbindung. „Das gehört heute zu den meist nachgefragtesten Dingen bei einer Ansiedlung“, so Roland Arndt, Wirtschaftsförderer der Gemeinde Hude.

Noch verfügen nicht alle über die nötigen Bandbreiten

Um schnelleres Internet bieten zu können, werden sogenannte Kabelverzweiger, die als Knotenpunkt die Kupfer-Hausanschlussleitungen der einzelnen Kunden bündeln, ertüchtigt. In Hude gibt es insgesamt 66 Kabelverzweiger. Darunter befinden sich jedoch noch wenige „weiße Flecken“ – Gegenden, in denen die Übertragungsraten unter 30 Megabit liegen. „Wir sind heute immer noch nicht an dem Punkt gelangt, zu sagen, alle verfügen über die nötigen Bandbreiten, sowohl privat wie auch gewerblich, um ihren sozialen Aufgaben und Wünschen nachzukommen“, sagt Hudes Bürgermeister Holger Lebedinzew.

Bei Breitbandinitiative des Landkreises mit dabei

Doch daran wird gearbeitet: Hude ist bei der Breitbandinitiative des Landkreises Oldenburg dabei. Durch das Programm sollen Förderanträge für das Kreisgebiet bereitet werden. Sie hoffen, dadurch ab 2017 die Möglichkeiten zu schaffen, einige der weißen Flecken mit schnellerem Internet ausrüsten zu können.

Das Verlangen nach Highspeed-Surfen entwickelt sich dabei stetig weiter. „Wir gehen davon aus, dass sich alle drei bis vier Jahre der Bandbreitenbedarf verdoppelt“, so Roshop. Das liegt besonders an der Benutzung mehrerer Endgeräte, da viele Haushalte gleichzeitig mit dem Smartphone, Laptop, Tablet und sonstigen Geräten im Internet sind.

Anbieter wechseln oder Tarif ändern

Die Umstellung auf das schnelle Internet für die 150 Haushalte in Hude-Vielstedt kommt allerdings nicht von heute auf morgen. Um in den Genuss zu kommen, müssen die betroffenen Kunden den Anbieter wechseln oder ihren Tarif ändern.