Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Buch-Aktionswoche in Ganderkesee Ins Regal greifen und gefällige Zeilen nachlesen

Von Reiner Haase | 15.11.2015, 11:56 Uhr

Am Wochenende haben in Ganderkesee die Aktionen zur Woche der unabhängigen Buchhandlungen begonnen. Leserinnen stellten Lieblingsbücher vor.

„Hummeln im Herzen“ ist ein Buch, das Serife Caliskan nicht einfach durchlesen, ins Regal stellen und vergessen kann. „Das ist mein Lieblingsbuch, weil ich es immer wieder rausholen und die Zeilen nachlesen kann, die mir besonders gefallen“, berichtet sie. In Petra Hülsmanns Werk gebe es grelle und dunkle Stellen und immer wieder Witz und Humor. „Das bringt Leichtigkeit ins Buch“, sagt die begeisterte Leserin.

Essay zur Aktionswoche

Buchhändler Gustav Förster hatte die Ganderkeseer am Sonnabend eingeladen, in den Laden im Haus Im Knick 2 zu kommen und Lieblingsbücher kurz vorzustellen. Anlass war der Auftakt der Woche der unabhängigen Buchhandlungen. Wer mitmachte, erhielt den Essay „Lob der guten Buchhandlung“ mit dem schönen Untertitel „Vom Glück, das zu finden, wonach Sie gar nicht gesucht haben“ von Mark Forsyth, den der Fischer-Verlag aus Anlass der Aktionswoche herausgegeben hat.

Spannung zum Schluss

Förster hat „Die Schatten von Race Point“ von Tary Francis ausgewählt: Eine gute Geschichte, große Leidenschaften, ein bisschen Kitsch und am Ende doch noch ein richtiger Krimi. Der Profi gibt zu, ein bisschen zu taktieren: „Ich überlege, was nicht nur mir gefällt, sondern auch meinen Kunden.“ Klar doch: Das Weihnachtsgeschäft soll an seinem Laden nicht vorbeigehen.

Faszinierende Wendung

Taktieren ist nichts für Ulrike Ramke. Sie liest begeistert von der Autorin Ingrid Noll. „Die Romane sind Geschmacksanreger“, sagt sie. Ausgewählt hat sie „Der Hahn ist tot“. „Es ist faszinierend und erschreckend, wie berechnend Menschen durchs Leben gehen. Aber das Blatt wendet sich“, sagt sie zu ihrem Lieblingsbuch.