Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Buchprojekt an Ganderkeseer Schule 191 Grundschulkinder bilden riesige Schreibwerkstatt

Von Dirk Hamm | 23.09.2016, 18:24 Uhr

Ausnahmsweise haben sich die Lehrer einen Tag lang auf die reine Beobachterrolle beschränkt: Aus den Kindern der Grundschule Lange Straße wurde am Freitag eine riesige Schreibwerkstatt. Jedes der 191 Schulkinder war aufgerufen, für ein Buchprojekt seine Gedanken zu Papier zu bringen anhand von Fragestellungen vom Lieblingstier über Berufswünsche bis hin zu Ideen als Kinderbürgermeister.

Alfred Büngen hat als Leiter des Geest-Verlags aus Vechta schon rund 150 solcher Projekte in ganz Deutschland betreut. Am Freitag zeigte er sich beeindruckt vom Interesse und der Kreativität der Grundschüler an der Langen Straße: „Ich hatte noch nie ein Projekt, bei dem die Kinder so motiviert waren wie heute.“ 19 Schreibstationen waren mit Schreibblöcken und Stiften vorbereitet worden, die Räume passend zum Thema dekoriert.

So machte in einem Klassenraum eine Waldszenerie mit Baumstumpf, Ästen und Blättern Lust darauf, die schönsten Walderlebnisse aufzuschreiben. Im ganzen Schulgebäude herrschte reger „Pendelverkehr“ zwischen den Schreibstationen, und faszinierend war es, zu beobachten, mit welcher Freude und Konzentration die jungen Autoren zu Werke gingen.

Jedes Kind mit wenigstens einem Satz dabei

Eine Auswahl an Texten, die gestern entstanden sind, soll in dem Buch „Damals, heute und morgen“ im Geest-Verlag erscheinen. Jedes Kind soll dabei wenigstens mit einem Satz Berücksichtigung finden. Die Publikation ist als ein generationsübergreifendes Projekt angelegt, denn auch die Eltern und Großeltern werden beteiligt. Sie können ihre Textbeiträge noch bis zum 17. Oktober einreichen. Spannend dürfte es später dann sein, nachzulesen, was etwa aus den Berufswünschen der Kindertage geworden ist oder welche Spiele früher bevorzugt gespielt wurden.

Das Projekt soll nicht nur den Kindern ermöglichen, sich ihrer Position zwischen Vergangenheit und Zukunft bewusst zu werden, sondern auch das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Schulgemeinschaft stärken, erläuterte Schulleiter René Jonker: „Es geht darum, dass die Schüler die Erfahrung machen: Wir haben alle daran mitgearbeitet, es ist ein Gemeinschaftswerk.“

Schreibpaten aus der Oberschule unterstützen die Erstklässler

Damit daran auch Kinder und Erwachsene, die nicht über ausreichende Deutschkenntnisse verfügen, beteiligt werden können, wird die Hilfe von Dolmetschern in Anspruch genommen. Und die Schulanfänger wurden am Freitag von Zehntklässlern der Oberschule Ganderkesee an die Hand genommen, die sich als Schreibpaten zur Verfügung gestellt hatten. Jonkers Dank galt am Freitag auch Vertretern des Delmenhorster Kreisblatts und der Unternehmen Starofit, Giving Europe sowie Bünting, die das Buchprojekt als Sponsoren unterstützen.

Voraussichtlich am 23. November soll nach Angaben Jonkers das Buch, zu dem Bürgermeisterin Alice Gerken ein Vorwort beisteuert, in festlichem Rahmen von Kindern und Erwachsenen gemeinsam präsentiert werden. Daran soll sich in der Adventszeit eine Lesetour durch Ganderkesee anschließen, bei der an besonderen Orten aus dem geplant rund 400 Seiten starken Werk vorgelesen wird.