Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bücherbasar für guten Zweck Rotary-Projekt hilft Ganderkeseer Schülern

Von Thorsten Konkel | 13.10.2015, 18:16 Uhr

Auch beim „Gantertach“ 2015 gibt es wieder einen Bücherbasar in der Mensa am Steinacker. Nach dem Erfolg vorangegangener Basare bieten der Rotary Club Ganderkesee und der Inner-Wheel-Club Wildeshausen am Sonntag, 8. November, diesmal 12.000 Bücher für ihr Nachhilfeprojekt „Schüler helfen Schülern“ an.

Nach dem Erfolg ihrer seit 2013 initiierten Bücherbasare wollen der Rotary Club Ganderkesee sowie der Inner-Wheel-Club Wildeshausen auch beim kommenden GanterTach am Sonntag, 8. November, wieder Bücher für ihr Nachhilfeprojekt „Schüler helfen Schülern“ verkaufen.

„Mehr als 12.000 gut sortierte Exemplare, vom Roman bis zum Lexikon, werden dann ab 10 Uhr in der Mensa des Schulzentrums am Steinacker angeboten“, kündigte Rotary-Präsident Hans-Hermann Schweers am Dienstagnachmittag in der Oberschule Ganderkesee an. Auch für Bewirtung mit Kaffee und Kuchen wird gesorgt sein. Der Erlös fließe wieder vollständig in die wichtige Förderarbeit ein, betonte Rotary-Sprecher Rolf Schütze.

Neue Runde startet nach den Herbstferien

Bei dem nach den Herbstferien in eine weitere Runde gehenden Nachhilfeprojekt sollen diesmal 70 „Lerntandems“ am Gymnasium und weitere 30 an der Oberschule entstehen. Während die Nachhilfe suchenden „Nehmer“ aus den Klassen fünf bis sieben stammen, sind ihre „Geber“ aus den Jahrgangsstufen neun und zehn. Finanziert wird ihre Hilfe aus dem Erlös des Basars. „Der Altersunterschied ist wichtig, damit die Sache auch funktioniert“, erklärte Dr. Renate Richter, Schulleiterin am Gymnasium Ganderkesee.

Gegenseitige Verpflichtung

Sogar ein schriftlicher Vertrag werde zwischen beiden Parteien geschlossen: „Darin wird die gegenseitige Verpflichtung sichtbar“, erläuterte Richter. Am Gymnasium werde es auch in der neuen Runde eine Eins-zu-Eins-Betreuung geben;“ versprach sie. Vorgeschlagen werden die Nachhilfeschüler von den Lehrkräften. Nachhilfestunde ist stets die 7. Schulstunde. An der Oberschule geben sieben Schüler montags bis donnerstags jeweils ein bis zwei „Nehmern“ Nachhilfe, sagte OS-Konrektor Steven Behrens. Während am Gymnasium überwiegend Latein und Französisch nachgeschult wird, forderten die Oberschüler meist Mathe ein, verrieten die „Geber“ Marina Kolmer, ole Krüger, Melina sommer, Wilke Stubben und Ann-Katrin Stach.

Noten werden stabilisiert

Große Notensprünge dürfte nicht erwartet werden, betonte Richter. „Aber es ist schon ein großer Erfolg, wenn Schüler eine ,schwache‘ Vier stabilisieren“, sagte sie.