Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

BUND-Hof Klein Henstedt Tipps zur Apfelbaumveredelung in Klein Henstedt

Von Thorsten Konkel, Thorsten Konkel | 28.02.2016, 17:32 Uhr

Um Wildbienen und Apfelbäume drehen sich bald zwei Seminare auf dem Hof des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Wendbüdel in

Wer bei Bienen nur an Maja, Willie und Honig denkt, kann am Donnerstag, 10. März, auf dem Landschaftspflegehof ordentlich dazulernen.

Der Oldenburger Wildbienenexperte Rolf Witt stellt dann ab 17 Uhr Kindern die Welt der Insekten vor. Er erklärt, wie Menschen den Wildbienen das Leben und Arbeiten erleichtern können. An die Erwachsenen wendet sich Witt sich dann anschließend ab 19 Uhr: Bildmaterial erläutert das Leben der Wildbienen. Die Vorträge können anmelde- und kostenfrei besucht werden.

Ein Frühjahrs-Favorit auf dem Hof ist der Workshop zu Apfelbaumveredelung unter der Leitung des Syker Pomologen Henning Greve. Am Samstag, 19. März, zeigt Greve von 10 bis 14 Uhr an den verschiedenen Apfelbäumen des BUND-Hofes, wie die Bäume am besten geschnitten werden, um gesunde Früchte zu tragen.

Beliebt ist auch die anschließende Veredelung von Apfel- und Birnenbäumchen. Wer bei sich einen alten Baum im Garten stehen hat, und ihn in einem neuen, jugendlichen Baum weiterleben lassen möchte, kann seine eigenen Edelreiser mitbringen.

Für übrige Teilnehmer hält Greve eine Selektion seiner bewährtesten Sorten bereit. Die Teilnahme kostet 18 Euro pro Person. Darin enthalten sind zwei selbst veredelte Bäumchen.