Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Bundes- und Landtagswahl 2017 Stedingsehreprojekt sichert sich Hilfe der Politik

Von Reiner Haase, Reiner Haase | 11.09.2017, 19:23 Uhr

Der Förderverein Dokumentationszentrum Stedingsehre nimmt Politiker als Unterstützer in die Pflicht. Im aktuellen Wahlkampf klappt das besonders gut.

Der Förderverein Dokumentationszentrum Stedingsehre wirbt vor der Bundestagswahl am 24. September und der Landtagswahl am 15. Oktober mit Erfolg um handfeste Unterstützung aus der Politik. Mitte letzter Woche hat die Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen nicht nur vor Ort zugesagt, ihre Kontakte in Berlin fürs Aufspüren von Fördertöpfen zu nutzen, sie ist auch noch gleich zahlendes Mitglied des Vereins geworden. Seit Beginn dieser Woche hat Grotelüschens Bundestagskollegin und Wahlkampf-Konkurrentin Susanne Mittag (SPD) den Beitrittsantrag in der Tasche.

Neue und bewährte Unterstützer

Dietmar Mietrach, Vorsitzender des Fördervereins, drückte Mittag den Zettel gestern beim Informationsaustausch vor dem Haus 11 des Stedingsehre-Spieldorfs auf dem Gelände des Berufsförderungswerks Bookholzberg in die Hand. Mittags Parteifreund Axel Brammer benötigt das Antragsformular schon lange nicht mehr: Mietrach bestätigt, dass Brammer das Projekt Stedingsehre seit Jahren aktiv unterstützt.

Zuschuss für Bau, Steine, Erden

„Der Bund gibt für Bau, Steine, Erden Zuschüsse“, weiß Mittag aus anderen Projekten in der Region. Sie rät dem Förderverein deshalb, Sanierungsarbeiten selbst in die Hand zu nehmen, um die laufenden Kosten der Dokumentationsstätte zu senken.

Einfacher Dekmalschutz reicht nicht

Kompetente Ansprechpartnerin sei Wiebke Dreeßen vom Stützpunkt Oldenburg des Niedersächsischen Landesamts für Denkmapflege. „Bundesmittel für die Denkmalpflege gibt es nur, wenn der Stedingsehre nationale Bedeutung zugemessen wird“, erklärte die Abgeordnete den in Bookholzberg Aktiven.