Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Buntes Programm Junge Naturschützer feiern Blütenfest in Hude

Von Reiner Haase | 08.07.2015, 18:29 Uhr

Die NAJU-Gruppe Hude richtet am Sonnabend, 11. Juli, beim Vereinsheim des Tennisvereins ein Blütenfest aus. Gäste sind willkommen.

Die Naturschutzjugend-Gruppe (NAJU) Hude richtet am Samstag, 11. Juli, beim Vereinsheim des Tennisvereins ein Blütenfest aus. Geplant ist ein buntes Programm rund um heimische Blüten und Kräuter, Stockbrot am Lagerfeuer und Bastelaktionen. Die Teilnahme ist kostenlos. Gäste sind willkommen. Für einen kleinen Snack ist gesorgt.

Für Wildnis begeistern

Das Fest findet im Rahmen des Projekts „Vom Hirschkäfer und anderen wilden Kreaturen“ des NABU und der NAJU Niedersachsen statt. „Mit dem Projekt möchten wir Kindern und Jugendlichen im Oldenburger Land die Wildnis vor ihrer eigenen Haustür näher bringen und sie für die Natur begeistern“, erklärt Andrea Goike, die das Projekt vor Ort betreut.

Aktive Kindergruppe

In Hude klappt die Arbeit mit Naturschutz-Nachwuchs schon prima. Die Kindergruppe des NABU mit Sechs- bis Zehnjährigen trifft sich seit einigen Monaten alle zwei Wochen montags von 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr mit ehrenamtlichen Betreuerinnen, um die heimische Natur unter die Lupe zu nehmen. Unter anderem haben die Kinder das Insektenhotel der NABU-Ortsgruppe aufgepeppt, Kräuter gesammelt und Kräuterbutter gemischt und einen Bach mit Kescher und Lupe erkundet.

Unterstützer im Ort

Der erfolgreiche Start der Kindergruppe ist laut Tomma Renker, einer der Betreuerinnen, vielen Unterstützern zu verdanken. Dazu zählt sie die NAJU Niedersachsen mit Materialien und Informationen, aber auch Helfer vor Ort: „Die evangelische Kirchengemeinde hat uns ihre Räume in Hude kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Ortsverein Vielstedt hat uns erlaubt, den neu gestalteten Grillplatz zu nutzen“, zählt sie beispielhaft auf.

Betreuungskräfte gesucht

Dringend gebraucht werden noch mehr Betreuungskräfte, damit die Gruppe nach den Sommerferien weitermachen kann. „Mitmachen kann jeder, der Spaß daran hat, mit Kindern etwas in der Natur zu unternehmen. Die Betreuer müssen keine geschulten Umweltpädagogen sein. Bei Interesse besteht die Möglichkeit, an passenden Fortbildungen teilzunehmen“, sagt Renker. Sie ist unter der Telefonnummer (04408) 378 erreichbar.