Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Casting für Fasching in Ganderkesee Die männerlose Zeit in der Grünen Garde ist zu Ende

Von Dirk Hamm | 07.01.2019, 09:56 Uhr

Bei der Sichtung für die Büttenabende und den Kinderfasching haben sich am Sonntag zahlreiche Gruppen präsentiert. Die Grüne Garde hat wieder einen Major.

Die männerlose Zeit in der Grünen Garde ist vorbei: Mit dem Delmenhorster Tanzlehrer Bo Loyall ist ein neuer Major gefunden. Und da auch das Funkenmariechen gewechselt hat, präsentierte die 18-köpfige Gruppe am Sonntag in der Grundschul-Turnhalle an der Langen Straße beim Casting für die Büttenabende ein komplett neues Funkenpaar. Isabell Hillmann, in der vergangenen Session eine der Ehrendamen, tanzt in diesem Jahr zusammen mit Loyall den schwierigen Part inklusive akrobatischer Hebefiguren.

Gardemajor ist Tanzlehrer in Delmenhorst

Zu den Klängen von „Holding Out For A Hero“ von Bonnie Tyler legte die Grüne Garde vor dem Regieteam einen ebenso flotten wie ausgeklügelt choreografierten Formationstanz hin. „Habt ihr am 15. Februar Zeit?“ Diese anschließende Frage von Kirstin Rohlfs und Jens Hambach war natürlich nicht ernst gemeint, denn die Grüne Garde ist fester Bestandteil des Büttenabend-Programms.

Bo Loyall unterrichtet in Delmenhorst in der Tanzschule Jacek Lenard. Zu den Tanzschülern des aus Bremen stammenden 27-Jährigen zählten auch schon einige Gardemitglieder aus Ganderkesee, ansonsten war der Besuch beim Festumzug nach eigenen Angaben seine bisher einzige Berührung mit dem Fasching um den Ring.

Wechsel beim Funkenmariechen

Annika Möller, Trainerin der Grünen Garde, ist erleichtert, dass dank eines Tipps von Kirstin Rohlfs nach einer kompletten Session ohne Major und bisher erfolgloser Suche über die sozialen Medien die Lücke jetzt überzeugend gefüllt werden konnte. Mandy Würdemann, die sechs Jahre lang die trainingsintensive Position des Funkenmariechens eingenommen hat, hat derweil aus eigenen Stücken Platz für eine Nachfolgerin gemacht, da Arbeit und weitere Hobbys ebenfalls viel Zeit beanspruchen. Allerdings bleibt die leidenschaftliche Tänzerin weiter in der Grünen Garde aktiv.

Mit den Rock ’n’ Rollern stellte sich bei der Sichtung am Sonntag auch eine Gruppe vor, die zuvor zehn Jahre bei den Büttenabenden pausierte. Insgesamt planen Rohlfs und Hambach mit 16 Programmpunkten, einer weniger als in der vergangenen Session. Unklar ist noch, wie viele Redner es in das Programm schaffen werden, aber wenigstens einer werde in die Bütt steigen, verriet das Regieteam.

Ex-Kinderprinzessin tanzt wieder in Roter Garde

„Letztes Jahr war toll. Aber es ist schön, wieder in der Garde zu tanzen.“ Das sagt Merle Thiemann, die Kinderprinzessin der vergangenen Session. Bereits am Vormittag waren die Zehnjährige und ihre Mitstreiterinnen der Roten Garde in der Turnhalle an der Langen Straße an der Reihe. Denn auch für den Kinderfasching wurde gesichtet. Zehn Gruppen präsentierten sich vor Gesa Stienecker-Intemann, Bettina Voigt und Insa Paetzold, die für das Programm des Kinderfaschings verantwortlich zeichnen.

Erstmals stellte sich ihnen eine noch junge Tanzgruppe mit Kindern aus Immer und Bergedorf vor. Die zehn Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren nennen sich „The Heartbeats“ und werden laut Stienecker-Intemann beim Kinderfasching dabei sein.