Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Deutsch-französisches Jugendzeltlager Verständigung mit Händen und Füßen in Ganderkesee

Von Mareike Bader | 23.07.2017, 12:37 Uhr

Mit ein paar Worten Französisch und Deutsch, ein bisschen Englisch und vor allem mit Gesten war beim „Tag des offenen Zeltlagers“ zu erleben, wie die Völkerverständigung im Jugendzeltlager am Schulzentrum läuft.

70 Kinder aus Ganderkesee und dem französischen Château-du-Loir erleben seit Donnerstag das Jugendzeltlager auf dem Bolzplatz der Oberschule. Die Jugendlichen verstünden sich untereinander sehr gut, berichten Kerstin Röhl von der Gemeinde Ganderkesee und Jörg Meyer von der Ortsfeuerwehr: „Das klappt trotz großer Altersspanne gut.“ Die Jugendlichen sind zwischen zehn und 17 Jahre alt.Beim Kuchenbüffet des deutsch-französischen Jugendzeltlagers gab es passend dekorierte Muffins. Foto: Mareike Bader

Viele Helfer, Nachbarn und Familienmitglieder waren am Samstag zum „Tag des offenen Zeltlagers“ zum Bolzplatz der Oberschule gekommen, um sich mal ein Bild zu machen. In der Sporthalle spielten einige Fußball, andere saßen im Bastelzelt oder versuchten sich bei Stationen wie Kistenklettern. Dabei versuchte jeweils ein Jugendlicher, der zuvor gut gesichert wurde, Getränkekisten aufeinander zu stapeln und dabei in die Höhe zu klettern.

Kontakt hilft beim Sprachenlernen

Weder aus Ganderkesee noch aus Frankreich kommt Jeremias Sudarshan Thiele, dessen Großeltern aber in Ganderkesee leben. „Ich dachte erst, das sei ein Feuerwehr-Zeltlager“, sagt der 16-Jährige aus Berlin. Die Verständigung untereinander klappe ganz gut, berichtet er. Vor allem diejenigen, die gut Englisch sprechen, müssten aber immer wieder übersetzen. Ansonsten werden Gesten genutzt. „Ich lerne so langsam auch ein bisschen Französisch“, sagt Jeremias Sudarshan Thiele.

Allerdings war die Beteiligung aus den Vereinen außerhalb der Feuerwehr und des Spielmannzuges, die vor Ort spielten, eher gering. Besonders das Fehlen von Ortspolitikern falle auf, verdeutlichten Carsten Jesußek und Thorsten Busch von der UWG-Fraktion.

Fortsetzung nächstes Jahr in Frankreich

Viele Freundschaften sind in den 38 Jahren der Städtepartnerschaft zwischen Ganderkesee und Château-du-Loir. „Es sind sonst viele Erwachsene, die den Austausch pflegen“, erklärt Jörg Meyer von der Feuerwehr Ganderkesee.

Mit einem gemeinsamen Jugendzeltlager in Ganderkesee sollten sich nun auch die Jugendlichen einmal kennenlernen, mit der Hoffnung, dass sie sich bei der Partnerschaft mit einbringen. Die Idee dazu hatte Meyers Vater Rolf schon vor vier Jahren. Allein die Vorbereitungen, zu denen die Vereine mit ins Boot geholt wurden, haben zwei Jahre gedauert. Die Organisatoren sind nach drei Tagen sehr zufrieden. Beim Tag des offenen Zeltlagers versprach der Franzose Philippe Bouyssou sogar eine Fortsetzung im nächsten Jahr – dann natürlich in Château-du-Loir.