Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Dichterwettstreit im Kulturhaus Müller Erster Poetry Slam in Ganderkesee

Von Mareike Bader | 12.11.2017, 10:56 Uhr

Junge Dichter treten gegeneinander in den Wettstreit. Zum ersten Mal findet in Ganderkesee ein Poetry Slam statt. Moderiert wird er von einem der ganz Großen.

Ganderkesee. Mit Simeon Buß, genannt auch Sim Panse, wird der erste Poetry Slam in Ganderkesee am Freitag, 17. November, ab 19.30 Uhr im Kulturhaus Müller von einem ganz Großen moderiert.

Buß ist Poetry-Slam-Landesmeister für Bremen und Niedersachsen. Dazu kommt Sebastian Butte, Moderator des Slammer Filets in Bremen.

Poetry Slam als gelebte Literatur

„Poetry Slam– das ist gelebte Literatur. Das ist gesprochenes Wort in seiner schönsten Form“, sagt Wiebke Steinmetz von der regioVHS. Ein Poetry Slam ist ein moderner Dichterwettstreit. Poeten jeden Alters treten innerhalb eines vorher festgelegten Zeitlimits mit selbst geschriebenen Texten gegeneinander an.

Publikum kürt als Jury den Sieger des Dichterwettbewerbs

Das Publikum ist nicht nur stiller Zuhörer, sondern nimmt aktiv am Wettbewerb teil. Es bewertet die Poeten im Anschluss an die jeweiligen Vorträge und kürt so schlussendlich den Sieger des Abends.

„Der Wunsch bestand schon lange, doch nun wird er Wirklichkeit“, freut sich die regioVHS über den ersten Poetry Slam in Ganderkesee, der mit Unterstützung des Freundeskreises Kulturhaus Müller stattfindet.

Fünf Poeten treten gegeneinander an

Für die erste Ausgabe dieses Wettbewerbs in Ganderkesee haben Simeon Buß und Sebastian Butte fünf Slammer eingeladen: Conni Fauck aus Rotenburg stand im Ende September im Finale der Niedersächsisch-Bremischen Landesmeisterschaften. Jann Wattjes von der Insel Langeoog lebt inzwischen in Paderborn.

Im April dieses Jahres gewann er etwa bei den „Poetry All Stars 19“ in Bielefeld, im Juli den Poetry Slam in Hagen. Erst kürzlich hat sich Florian Stein aus Essen beim Haller Herbst-Poetry-Slam durchsetzen können. Den Inhalt seiner Texte beschreibt er als „Alltagstrott, naive Romantik und philosophische Gespräche beim Bier am Kiosk, das alles und noch viel weniger in 5 Minuten auf Bühnen gebracht.“

Kurze Anreise für Lippi Punkstrumpf und Mirko Gilster

Da scheint die Bremerin Lippi Punkstrumpf schon fast ein Heimspiel zu haben. Auch sie hat bei den Landesmeisterschaften Niedersachsen-Bremen teilgenommen. Im Januar präsentierte sie in Achim einen Märchenreim aus der Welt der Süßigkeiten unter dem Titel „Duplo und die Milchschnitte“.

Auch Mirko Gilster aus Brake hat es am Freitag nicht weit. Gilster hat schon als 16-Jähriger an Poetry Slams teilgenommen und mit „Das Leben hat keinen Humor“ bereits ein Buch veröffentlicht.