Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Dorffest nach vier Jahren Pause Stenumer packen gemeinsam an

Von Mareike Bader | 01.10.2017, 20:26 Uhr

Bei schönem Herbstwetter erlebte das Dorffest in Stenum eine Wiederbelebung. Am neuen Ort wird die Tradition nun fortgeführt.

Bei „wunderbarem Wetter im goldenen Oktober“ begrüßte Bürgermeisterin Alice Gerken die Gäste zum Fest der Dörfer Stenum und Schierbrok an der Kirche St. Michael. Die Kombination des ökumenischen Erntedankgottesdiensts mit dem Dorffest sei eine tolle Synergie, sagte Hans-Jürgen Hespe, Vorsitzender des Orts- und Heimatvereins Schierbrok-Stenum.

Zum zweiten Mal richtete der Verein nach 2013 in Eigenregie das Dorffest aus – zum ersten Mal am neuen Ort auf dem Gelände um die katholische Kirche St. Michael. 2015 musste das Fest ausfallen, da kurz zuvor die Familie Schlüter sich entschlossen hatte „Lüschens Bauerndiele“ zu schließen. Sieben bis acht Orten seien in einem Casting bewertet worden, berichtete Fritz Gillerke, der die Organisation der Stände übernommen hatte. Beim Gelände an der Kirche kämen die wichtigen Punkte Zentralität, Parkmöglichkeiten und Stromversorgung optimal zusammen.

Tradition wird am neuen Ort fortgeführt

Die Tradition des Dorffests, das künftig alle zwei Jahre am Wochenende vor dem Tag der Deutschen Einheit gefeiert wird, wird nun am neuen Standort fortgeführt. „Das wird so bleiben“, bestätigte Gillerke im Gespräch. Bisher seien etwa 1500 Besucher zum Dorffest gekommen. Doch die Erwartungen wurden für die Neuauflage hochgeschraubt, nachdem schon das gemeinsame Frühstück gut besucht war. „2000 kriegen wir bestimmt hin“, sagte Hespe.

Während nach dem Gottesdienst sich einige zum Frühstück zusammensetzten, stöberten andere schon über das Gelände mit 16 Ständen. Dabei gab es Informationsstände vom Bürgerbus, dem Orts- und Heimatverein, der Jäger oder dem Nabu. Es gab aber auch frisches Gemüse, schöne Herbstkränze oder frisch geräucherte Fische zu kaufen. Und wer etwas Warmes essen wollte, hatte beim Wagen mit Hähnchen, Bratwurst oder türkischer Pizza ebenfalls eine breite Auswahl. Und auch für Kinder gab es vom Nägeleinschlagen, über den Stand der Jugendfeuerwehr bis zum Stockbrotbacken viel zu tun.

Kindergartenkinder sangen ein Dorffest-Lied

Beim Dorffest packten wieder alle kräftig zusammen an. Neben dem Frühstück der Kirche, gab es ein großes Kuchenbuffet mit Selbstgebackenem, dass fleißig gestiftet wurde. „Ich glaube 70 Torten und Kuchen haben wir zusammen gekriegt“, schätzte Gillerke.

Auch das Programm wurde aus den Dörfern gestaltet. Den Anfang machte der Kindergarten „Spatzennest“ aus Schierbrok mit einem selbst geschriebenem Dorffest-Lied. Später gab es eine Tanzaufführung des Vfl Stenum. Bis 18 Uhr ging offiziell das Fest, das Besucher und Veranstalter sichtlich genossen. Pläne für das Fest in zwei Jahren gibt es auch schon, etwa wieder Knip anzubieten. „Wir müssen noch Luft nach oben lassen“, sagte Gillerke.