Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Drei Fahrverbote verhängt 206 Verstöße bei Blitzmarathon in Delmenhorst und Landkreis

17.04.2015, 16:25 Uhr

Delmenhorst/Landkreis Oldenburg. Beim Blitzmarathon hat die Polizei im Bereich der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch 206 Geschwindigkeitsverstöße gezählt. Drei Fahrverbote wurden verhängt.

„Zwei Pkw-Fahrer und ein Motorradfahrer können sich darauf einstellen, ihren Führerschein aufgrund eines Fahrverbotes abgeben zu müssen, da sie erheblich zu schnell unterwegs waren“, erklärte die Polizei. Unter den 206 Geschwindigkeitsverstößen waren 145 Überschreitungen im Verwarngeldbereich und 61 im Bußgeldbereich. (Weiterlesen: Die Bilanz des Blitzmarathons in Niedersachsen) 

Für die Stadt Delmenhorst vermeldet die Polizei, dass knapp 3800 Fahrzeuge gemessen wurden – 73 Fahrer waren zu schnell unterwegs. „62 Personen müssen mit einem Verwarngeld und elf Fahrerinnen und Fahrer mit einem Bußgeld rechnen.“ Im Landkreis Oldenburg wurden über 8000 Fahrzeuge von der Polizei und dem Landkreis Oldenburg gemessen: 59 Personen müssen mit einem Verwarngeld und zwölf Fahrer mit einem Bußgeld rechnen.

Die Autobahnpolizei Ahlhorn maß nicht nur die Geschwindigkeit, sondern machte auch eine Abstandskontrolle auf den Autobahnen. „Dies erklärt auch die hohe Kontrollzahl von knapp 10.400 Fahrzeugen am Tag des Marathons.“ Gezählt wurden hier elf Verstöße im Verwarngeld- und 23 Verstöße im Bußgeldbereich. Der Abstand wurde in 142 Fällen unterschritten.

Insgesamt 39 Einsatzkräfte der Polizei sowie Beschäftigte der Stadt Delmenhorst, der Landkreise Oldenburg und Wesermarsch waren am Donnerstag von 6 Uhr morgens bis Mitternacht an 30 unterschiedlichen Kontrollorten im Einsatz. „Insgesamt wurden knapp 24000 Fahrzeuge gemessen“, so die Polizei. Darunter waren 21500 Autos, 99 Motorräder, über 2000 Laster und 47 Busse. Die Messorte waren anhand von Analysen und Unfalllagebildern von der Polizei ausgewählt worden.