Ein Angebot der NOZ
Ein Artikel der Redaktion

Drei Verletzte in der Aula Deckenplatte stürzt an Wildeshauser Schule auf Kinder

Von Thomas Deeken, Thomas Deeken | 19.12.2017, 13:21 Uhr

Bei einem Unfall in der Wallschule in Wildeshausen sind am Dienstag während einer Weihnachtsfeier in der Schulaula drei Schulkinder durch eine Holzplatte verletzt worden.

Nach bisherigem Stand löste sich nach Angaben der Polizei gegen 8.45 Uhr in der Aula aus bislang unbekannter Ursache die rund 100 mal 50 Zentimeter große Platte aus der Deckenkonstruktion und fiel zu Boden. Dabei wurden zwei Kinder am Kopf und eines am Fuß getroffen, wodurch sie sich alle drei leicht verletzten. Ein Kind wurde zur ambulanten Behandlung der Platzwunde am Kopf mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die anderen beiden Kinder wurden nach ärztlicher Versorgung von ihren Erziehungsberechtigten abgeholt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kinder und Lehrer schockiert

„Den Kindern geht es den Umständen entsprechend gut“, sagte Schulleiterin Roswitha Remmert: „Allerdings sind sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die Lehrerinnen und Lehrer, die an der Feierstunde teilgenommen haben, noch schockiert von dem Vorfall, der sich völlig überraschend zutrug.“ Kommentar von Bürgermeister Jens Kuraschinski, der sich sofort vor Ort eine Übersicht über die Lage verschafft hatte: „Wir klären gerade die Ursache, weshalb sich die Deckenkonstruktion lösen konnte.“

Weitere Klassenräume gesperrt

Vorsichtshalber seien neben der Aula weitere vier Klassenräume, in denen sich eine gleichartige Konstruktion befindet, außer Betrieb genommen, um abzuklären, ob hier ebenfalls eine Gefahr besteht, so der Bürgermeister weiter. „Erst wenn geklärt ist, dass die Decke sicher ist, kann der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden. Die notwendigen Untersuchungsmaßnahmen wurden sofort eingeleitet. Unser Mitgefühl gilt den verletzten Kindern, denen wir eine rasche Genesung und alles Gute wünschen“.

Vorzeitig in die Ferien

Für die Schülerinnen und Schüler bedeute das, dass sie vorzeitig in die Weihnachtsferien entlassen werden, informierte die Schulleiterin. Eine Notbetreuung werde jedoch bis zu den Ferien eingerichtet.